Neufang: Mutmaßlich Löschwasser-Reserven angezapft

von

Bei der regelmäßigen Überprüfung des Löschwasser-Vorratsbehälters im Sonneberger Ortsteil Neufang durch Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr wurde unlängst festgestellt, dass widerrechtlich Wasser entnommen worden ist.

„Die Feuerwehr verlässt sich im Ernstfall auf den Füllstand des Behälters und bei Entnahme würde sich der Löschangriff verzögern bzw. wäre gefährdet“, warnt der 1. Stellvertretende Stadtbrandmeister und Neufanger Wehrleiter Jörg Lützelberger.   

Sowohl bei der Inbetriebnahme des Löschwasserbehälters als auch bei turnusmäßigen Kontrollen wurden bis vor wenigen Wochen keine Unregelmäßigkeiten festgestellt. Doch nun fehlte urplötzlich etwa ein Viertel des Inhalts und war deshalb kein voller Füllstand zu protokollieren.

„Natürlich wurde der Behälter sofort auf seine Funktionstüchtigkeit hin überprüft und wurden nirgends undichte Stellen entdeckt, durch die das Wasser hätte entweichen können“, erklärt Jana Flessa, von der Bauverwaltung der Stadt Sonneberg.  

Deshalb wird nun angenommen, dass sich widerrechtlich Zugang zu den Wasserreserven verschafft wurde. Die Stadtverwaltung bittet aufgrund dieser Tatsache um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer also etwas Verdächtiges zu diesem Vorgang mitbekommen hat, möge sich bitte an das Bauamt der Stadt wenden, Telefon: 03675/880-201. Zusätzlich wird über Sicherungsmaßnahmen am Wasserbehälter, wie etwa einer Videoüberwachung, nachgedacht, um in Zukunft die Vollständigkeit der Löschwasserreserven in Neufang verlässlich sicherzustellen.    

Zurück