Werkstoff- und Wasserstoffzentrum

Der Wirtschaftsstandort Sonneberg ist traditionell ein wichtiger Werkstoffstandort mit Metall-, Glas-, Kunststoff- und Papierindustrie. Seit über 500 Jahren existiert die Werkstoffindustrie in Sonneberg mit einer starken Glas- und Metallverarbeitung. Daneben haben bereits vor über 125 Jahren ersten kunststoffverarbeitende Betriebe in der Spielzeugindustrie den damals neuen Werkstoff verwandt. Seit über 200 Jahren ist der Wirtschaftsstandort Sonneberg eines der deutschen Zentren der keramischen Industrie.

Mit Wasserstoff in die Zukunft

Seit 2020 gehört Sonneberg zu den führenden Wasserstoffstandorten in Deutschland. In Sonneberg ist das HySON - Institut für angewandte Wasserstoffforschung mit aktuell 45 Mitarbeitern angesiedelt und wächst weiter. Der neue Forschungscampus am Hauptbahnhof ist aktuell im Bau, soll Ende 2022 fertig gestellt sein und im Jahr 2023 in Betrieb gehen. Des weiteren haben sich in und um Sonneberg zahlreiche Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kommune zum Verbund localhy verbunden.

Mit mehr als 40 Partnern und Unterstützern aus der Region zwischen Main und Elbe will die Initiative h2-well (eine von 20 WIR!-Regionen in Deutschland) den Strukturwandel in der Region Main-Elbe vorantreiben und eine dezentrale Wasserstoffwirtschaft realisieren.

Seit dem 1. Oktober 2013 ist die Stadt Sonneberg Mitglied in der Europäischen Metropolregion Nürnberg. hy+ ist die Heimat für eine Vielzahl von Akteuren im Wasserstoffbereich der Wasserstoff-Metropolregion.

  • In Zukunft sollen am neuen Industriegebiet "H2-Region Thüringen/Franken" neue Industrie- und Gewerbeflächen für wasserstoffaffine Unternehmen angeboten werden.

Vernetzung & Wasserstoff

Daneben bestehen zahlreiche kleinere Projekte zum Thema Wasserstoff in der bundesweiten MINT-Region "MINT-freundliche Stadt Sonneberg" mit ihrem Partnern, um Kinder und Jugendlichen die MINT-Themen näher zu bringen und u. a. an außerschulischen Lernorten zu vermitteln.

Seit 2021 bildet die MINT-Region zusammen mit mit ihren Verbundpartnern das MINT-Cluster "MINT-freundliches Sonneberg - MINT-SON" (eines von 22 bundesweit geförderten MINT-Clustern des Bundesministerium für Bildung und Forschung).

Bildkennzeichnung

  • Foto 1 - C.-H. Zitzmann
  • Foto 2-3 & Header - C. Heinkel