24.06.2016

Die Resolution für ein starkes Sonneberg

 

RathausSonneberg ThumbIm Tagesordnungspunkt 12 verabschiedete der Stadtrat der Stadt Sonneberg am 23.Juni 2016:

Die Resolution für ein starkes Sonneberg
1. Der Stadtrat der Stadt Sonneberg erneuert sein Angebot an Umlandgemein-den mit einer gemeinsamen Gemarkungsgrenze zur Stadt Sonneberg, sich in die Stadt Sonneberg einzugemeinden.
2. Der Stadtrat der Stadt Sonneberg spricht sich gegen den Zusammenschluss von Gemeinden und die Bildung einer neuen Gemeinde entlang der südli¬chen und östlichen Gemarkungsgrenze der Stadt Sonneberg aus (sogenannte „Kragengemeinde").
3. Es sind alle Kräfte zu mobilisieren, um die Interessen der Stadt Sonneberg sowohl politisch als auch rechtlich zu wahren.

 

In einem Schreiben, das nach der Sonneberger Stadtratssitzung an den Thüringer Ministerpräsidenten, an die Thüringer Ministerien, die Landrätin und an die Bürgermeister der Sonneberger Umlandgemeinden verschickt wurde, heißt es:

„In den letzten Tagen haben die Gemeinden Judenbach, Föritz sowie Neuhaus-Schierschnitz in ihren Gemeinderäten jeweils einen Beschluss zur Fusion dieser drei Gemeinden zu einer Gemeinde „Föritztal" gefasst. Wie einem Presseartikel im „Freien Wort" vom 16.06.2016 zu entnehmen war, wurde ein entsprechender Antrag an das Thüringer Innenministerium gesandt.

Wir sind überzeugt, dass dieses Vorhaben eklatant den Zielen der Landesplanung widerspricht und zugleich nicht mit den Festsetzungen und Intentionen des Vorschaltgesetzes zur Durchführung der Gebietsreform in Einklang zu bringen ist.

Gleichwohl sind wir der Auffassung, dass mit der Bildung der Kragengemeinde „Föritztal" die weitere Entwicklung der Stadt Sonneberg und die Ausübung ihrer mittelzentralen Funktionen für das Umland nachhaltig beeinträchtigt werden. Der Stadtrat der Stadt Sonneberg hat deshalb in seiner gestrigen Sitzung den zu Ihrer Kenntnisnahme beigefügten Beschluss „Resolution für ein starkes Sonneberg" gefasst.

Die Stadt Sonneberg bittet darum, dass seitens der Landesregierung solchen, sich abzeichnenden Negativentwicklungen entgegengewirkt wird. Bitte informieren Sie uns, wie sich das Thüringer Innenministerium in dieser Angelegenheit positioniert.

Das Schreiben ist von Dr. Heiko Voigt, Hauptamtlicher Beigeordneter der Stadt Sonneberg unterzeichnet.

 

 

 

Zusätzliche Informationen