03.03.2016

Resolution der Stadt Sonneberg gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit

Rathaus 06-2015-2Die Stadt Sonneberg nimmt die Veranstaltungen am 31. Januar im Wolkenrasen und am 3. März im Gesellschaftshaus zum Anlass und ruft alle Mitbürgerinnen und Mitbürger auf, sich gegen Gewalt, gegen Volksverhetzung, gegen Fremdenfeindlichkeit, gegen Extremismus jeglicher Art zu wenden.

Unsere Welt wird zunehmend von Kriegen und Bürgerkriegen erschüttert, wie aktuell beispielsweise in Syrien und der Ukraine. Als Folge dieser kriegerischen Auseinandersetzungen verlassen die Menschen ihre Heimat. Sie werden zu Flüchtlingen, die eine Chance für ein menschenwürdiges Leben in der Ferne suchen. Hilfsbedürftige aufzunehmen und für das Grundrecht auf Asyl für politisch Verfolgte einzustehen, ist nicht nur unsere Pflicht, sondern auch unser Wille.

In Sonneberg sind Weltoffenheit und Toleranz historisch gewachsen. Die Stadt Sonneberg verwahrt sich dagegen, dass Menschen in der Spielzeugstadt durch Gewalt, Beleidigung oder Diskriminierung verletzt werden. Jetzt kommt es darauf an, Flagge zu zeigen, durch gemeinsame Aktionen ebenso wie durch kleine Gesten der Menschlichkeit.
Es gilt jetzt mehr denn je, deutlich zu machen: Die Menschen in unserer Stadt sind tolerant und weltoffen, sie sind wachsam gegenüber allen Versuchen, die zivilen Grundregeln unseres demokratischen Gemeinwesens auszuhöhlen.
Sonneberg, 3. März 2016

Stadtrat der Stadt Sonneberg

 

 

Zusätzliche Informationen