18.10.2017

Modernisierung des Sonneberger Spielzeugmuseums geht weiter

171016 FM DSM thumbAm Deutschen Spielzeugmuseum Sonneberg wird weiter in Größenordnung investiert. Die älteste deutsche Spielzeugsammlung wird im Auftrag der beiden Kooperationspartner Landkreis und Stadt Sonneberg gemeinsam weiterentwickelt.
Unter Federführung der Stadt Sonneberg werden für rund 1,5 Millionen Euro zunächst die Außenanlagen am Spielzeugmuseum neu gestaltet. So soll bis Herbst 2018 nicht nur ein Besucherparkplatz im Bereich der Marienstraße entstehen, sondern auch eine familiengerechte wie barrierefreie Promenade mit Spielbereichen von der Fußgängerzone zum Museum. Zur Förderung dieses Vorhaben übergab Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) der Stadt Sonneberg am 16. Oktober im Rathaus einen entsprechenden Zuwendungsbescheid über 1.118.117 Euro. Die Fördermittel decken 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben und stammen aus dem Landesprogramm Tourismus sowie aus EFRE-Mitteln. Die Eigenmittel in Höhe von rund 311.000 Euro übernehmen der Landkreis zu 70 Prozent und die Stadt Sonneberg zu 30 Prozent.
Darüber hinaus beginnt im Jahr 2018 unter Federführung des Landkreises Sonneberg der zweite Bauabschnitt im Bereich des historischen Museumsgebäudes. Hierbei wird das Untergeschoss trockengelegt, erschlossen und saniert. Durch die Modernisierung der Räume soll zudem Platz für wechselnde Ausstellungen geschaffen werden. Die Kosten des zweiten Bauabschnitts belaufen sich auf rund 1,6 Millionen Euro. Der Freistaat Thüringen, konkret die Thüringer Staatskanzlei, fördert das Vorhaben mit 90 Prozent. Den Eigenanteil tragen wiederum Landkreis und Stadt Sonneberg als Kooperationspartner. Baubeginn der zweijährigen Maßnahme soll im Frühjahr 2018 sein.

171016 FM DSM 2 500px

Landrätin Christine Zitzmann (l.), Sonnebergs Vize-Bürgermeister Christian Dressel (2.v.l.) und die Landtagsabgeordnete Beate Meißner (r.) freuen sich mit Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (2.v.r.) über die Landesförderung zur Neugestaltung der Außenanlagen. 

Zusätzliche Informationen