16.05.2017

Diesmal waren es fünfhundert Leute mehr

170515Kundgebung thumbLiebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer gestrigen Kundgebung zum Erhalt unserer Kreisstadt Sonneberg, ich danke Ihnen für Ihr Kommen. Sie haben wieder einmal gezeigt, dass Sie „echte" Sonneberger sind, dass Sie für Ihre Heimat eintreten und „Flagge" zeigen.
Ich danke auch Oberbürgermeister Frank Rebhan, den Bürgermeistern und dem gesamten Stadtrat der Partnerstadt Neustadt b. Coburg für die Unterstützung. So etwas hat es in Geschichte der Region noch nicht gegeben, dass ein komplettes Parlament einer Nachbarstadt über die Landesgrenze hinweg ein solch starkes Signal sendet. Jeder konnte es spüren: Hier demonstriert keine Stadt, kein Landkreis allein – sondern eine Region kämpft länderübergreifend gegen die Versuche, sie kaputt zu reformieren.
Außerdem danke ich dem Vorsitzenden des Gemeinde- und Städtebundes Jürgen Köpper und dem Unternehmer Robert Blaschke für ihren Redebeitrag, der Polizeiinspektion Sonneberg, den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt und des Landkreises Sonneberg und den Rettungskräften vom DRK für die vorbildliche Absicherung der Veranstaltung sowie allen an der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung Beteiligten.
Ihr Engagement, liebe Mitstreiter, hat uns auch am 15. Mai wieder gezeigt: Im Kampf um den Erhalt unserer Kreisstadt stehen Sie mit uns in einer Reihe. Sie haben die Aktion „Mein letztes Hemd für unsere Kreisstadt: Sonneberg muss Kreisstadt bleiben!" begrüßt und hervorragend anlaufen lassen. Die ersten 100 Pakete mit unseren „letzten" Hemden sind auf den Weg gebracht. Weitere werden gerade gepackt.
Für die nächste Kundgebung am 22. Mai haben wir einerseits von Landesregierung die Entscheidungsträger zur Gebietsreform und andererseits Landtagsabgeordnete unseres Wahlkreises eingeladen. Es wird interessant. Bitte sind auch Sie wieder um 18 Uhr auf dem Rathausvorplatz dabei und bringen Sie alle mit, denen die Kreisstadt Sonneberg und das Sonneberger Land insgesamt etwas bedeuten.

Ihr

Bürgermeister Dr. Heiko Voigt

 

Zusätzliche Informationen