19.04.2017

Sonneberg soll Kreissitz verlieren – Bürgermeister geschockt

Neue Kreisgebietskarte thumbDass Sonneberg künftig nicht mehr Kreisstadt sein wird, verkündet Innenminister Dr. Holger Poppenhäger heute, am 19. April 2017, als er den Zuschnitt der neuen Landkreise im Rahmen der Thüringer Kreisgebietsreform der Öffentlichkeit vorgestellt. Nach Medieninformationen ist der Südthüringer Großkreis vom Tisch. Suhl und die Kreise Hildburghausen und Sonneberg sollen fusionieren. Hildburghausen wurde als künftige Kreisstadt genannt.
Auf die Nachricht reagiert Sonnebergs Bürgermeister Dr. Heiko Voigt geschockt und meint: „Das Sonneberg den Kreisstadtstatus verlieren soll, ist ein Desaster. Das wäre eine Abwertung für den Raum Sonneberg. Unsere Entwicklung würde nachhaltig beeinträchtigt. Die Menschen, die im Sonneberger Land wohnen und die es in den 27 Jahren nach der Deutschen Einheit geschafft haben, einen starken Wirtschaftsraum mit einer enorm niedrigen Arbeitslosenquote aufzubauen, haben das nicht verdient. Wir dürfen den Kampf um den Kreissitz noch nicht aufgeben!
Und dass der Monsterlandkreis vom Tisch ist, kann ich nur bedingt als Trostpflaster werten. Aber ich gehe davon aus, dass die vielen Argumente gegen die ursprünglichen Pläne der Thüringer Landesregierung, die auch von uns vorgebracht wurden, ihre Wirkung fanden."

 

Zusätzliche Informationen