11.10.2016

Befürchtungen haben sich bewahrheitet

Dr Heiko Voigt-Tel thumb2Nachdem Innenminister Dr. Holger Poppenhäger heute, am 11. Oktober 2016, seinen Vorschlag für die Kreisgebietsreform der Öffentlichkeit vorgestellt hat, äußerte sich Dr. Heiko Voigt, Bürgermeister der Stadt Sonneberg, dazu wie folgt:
„Es hat sich genau das bewahrheitet, was wir alle befürchtet haben: Mit Abstand ist das für unsere Region die ungünstigste Variante. Wir befinden uns darin in einer absoluten Randlage.
Zu Suhl, Schmalkalden und Meinigen haben wir nicht nur beachtliche Entfernungen, sondern auch kaum infrastrukturelle Verflechtungsbeziehungen. Traditionelle oder landsmannschaftliche Verbindungen existieren nur noch wenige.
Wenn dieser Vorschlag zum Tragen kommt und unserer Kreisstatus verloren geht, dann fährt unsere Landesregierung mit dieser Gebietsreform die Sonneberger Region vor die Wand.
Gespannt bin ich darauf, wie sich die Vertreter der Regierungsparteien im Thüringer Landtag zur Situation für unsere Region positionieren.
Eines kann ich heute schon ankündigen: Sonneberg wird um den Erhalt des Kreisstadtstatus kämpfen!"

 

Zusätzliche Informationen