13.03.2020

Dr-Heiko-Voigt

 

"Der Schutz unserer Bürger steht
im Vordergrund aller Überlegungen!"

Sonneberg sieht sich gut vorbereitet für kommende Herausforderungen und Szenarien

 

 Bürgermeister Dr. Heiko Voigt zur aktuellen Entwicklung der Corona-Infektion:

Auch wir in Sonneberg können und dürfen die Augen nicht davor verschließen, dass uns die weltweite Corona-Infektion einholt. Es ist sicher nur eine Frage der Zeit, bis auch im Sonneberger Land ein Infektionsfall auftritt.

Die Stadt Sonneberg hat sich auf diese Situation und die daraus resultierenden besonderen Herausforderungen in unserem eigenen Zuständigkeitsbereich gut vorbereitet. Die Hauptlast dieser Virusinfektion liegt jedoch sicherlich bei den Ärzten und dem medizinischen Personal in den Praxen, Krankenhäusern, Pflegediensten und Pflegeeinrichtungen. Allen, die dort ihr Bestes geben, sage ich im Namen der Stadt Sonneberg heute schon herzlichen Dank für ihren Einsatz.

Als Stadtverwaltung setzen wir alles daran, die Gesundheit unserer Bürger bestmöglich zu schützen. Deshalb haben wir lange und liebevoll vorbereitete Veranstaltungen abgesagt – und werden dies wohl auch in der nächsten Zeit noch so halten. Wir haben Vorsichtsmaßnahmen in unseren Kindergärten im Stadtgebiet ergriffen, um die Kinderbetreuung möglichst lange sicherzustellen und unsere Kleinen doch so wenig wie möglich zu gefährden. Wir schließen öffentliche Einrichtungen wie die „Wolke 14“, um vermeidbare Gefährdungen auszuschließen.

Das alles tun wir nicht gerne und wir wissen, dass wir so auch mit liebgewonnene Gewohnheiten und Traditionen brechen bzw. bewährte Vorgehensweisen ändern und unserer Bevölkerung damit den Alltag erschweren. Aber diese Maßnahmen sind wichtig, um die Ausbreitung dieser Virusinfektion so zu verlangsamen, dass unsere medizinischen Systeme wirklich Betroffenen auch entsprechend helfen können. Insofern bitten wir Sie auch um Verständnis für all solche Vorsichtsmaßnahmen im Rahmen des vorbeugenden Gesundheitschutzes.

Wir planen und handeln vorausschauend, um Krisenszenarien abzuwenden. Insofern sind Angst und Panik absolut unnötig. Vorsicht dagegen ist wichtiger denn je: vermeiden Sie direkten Kontakt zu Auswärtigen, verzichten Sie auf geplante Reisen und Urlaubsfahrten und beachten Sie die Hygienehinweise, die man inzwischen überall nachlesen kann. Dabei hilft bereits sorgsames Händewaschen; der Einsatz von Desinfektionsmitteln, Handschuhen und Atemmasken sollte nur dort erfolgen, wo es wirklich medizinisch erforderlich ist. Bitte wägen Sie für sich genau ab, was im Alltag unbedingt wichtig ist und worauf Sie zum Schutz der Allgemeinheit vielleicht verzichten können.

Bitte beachten Sie vor allem auch die Hinweise und Anordnungen des Gesundheitsamtes und des Landratsamtes Sonneberg sowie der Fachstellen unserer Landesregierung. Insbesondere mit dem Landkreis stimmen wir unsere Vorsorgemaßnahmen kontinuierlich ab, so dass Zahnräder ineinandergreifen. Das Landratsamt hat unter der Telefonnummer (0 36 75) 871-871 eine Hotline eingerichtet, wenn Sie individuelle Fragen haben. Soweit es uns möglich ist, beantworten natürlich auch wir alle Fragen, die uns inzwischen auf den verschiedensten Wegen erreichen. Bitte haben Sie Verständnis, dass nicht jede Antwort sofort erfolgen kann.

Insbesondere zum Schutz von Kindern, älteren oder bereits erkrankten Mitbürgern wird es in den nächsten Wochen sicher nicht ohne Einschränkungen im öffentlichen Leben gehen können. Doch mit gegenseitiger Rücksichtnahme, Vorsicht und praktizierter Solidarität sind wir sicher, dass wir diese außergewöhnliche Situation gemeinsam bewältigen können.

Für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung sage ich bereits im Voraus herzlichen Dank!

Unterschrift Dr. Voigt bearbeitet

Dr. Heiko Voigt
Bürgermeister

Zusätzliche Informationen