22.04.2021

Rathaussaal leer

Sitzungen des Stadtrates und seiner Ausschüsse

 
Die geplanten Sitzungstermine für das erste Halbjahr stehen hier zum Download zur Verfügung.
 
 
Sitzung des Stadtrates

Die nächste Sitzung des Stadtrates der Stadt Sonneberg findet am Donnerstag, 29.4.2021, 16:00 Uhr, im großen Saal des Gesellschaftshauses Sonneberg statt.

 Tagesordnung: öffentlich

1

ö

Beschluss über die Bestätigung der Niederschrift des öffentlichen Sitzungsteils vom 18.3.2021

2

ö

Beschluss über die Billigung der technischen Lösung des Konzeptentwurfes Lichtfigurenpark – Weihnachtsland am Rennsteig

3

ö

Beschluss über die Billigung und Auslegung des Bebauungsplanentwurfes Nr. 69/ 20 „Wohndorf 21 auf dem ehem. Herko- Areal“

4

ö

Beschluss über die Haushaltssatzung, Verwaltungs- und Vermögenshaushalt sowie Stellenplan der Stadt Sonneberg und Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes „Bauhof der Stadt Sonneberg“ für das Jahr 2021

5

ö

Beschluss über den Finanz- und Investitionsplan für die Jahre 2020 – 2024 der Stadt Sonneberg

6

ö

Beschluss über die Zustimmung zum Konzept Wohnbaulandoffensive

7

ö

Beschluss über die Änderung des Beschlusses zur personellen Besetzung der Ausschüsse des Stadtrates der Stadt Sonneberg

8

ö

Beschluss über die Ermächtigung des Bürgermeisters zur Neuaufnahme eines Kommunaldarlehens

9

ö

Beschluss über die Aufstellung des Bebauungsplans- Nr. 71/ 21 „Wohnquartier Neuhäuser Straße“

10

ö

Anfragen und Mitteilungen

Vor der Sitzung findet eine Bürgerfragestunde statt.

Es schließt sich ein nichtöffentlicher Sitzungsteil an.

Dr. Heiko Voigt

 

Rechnungsprüfungsausschuss

Der Termin der nächsten Sitzung wird rechtzeitig bekanntgegeben.

 

Sitzung des Haupt-, Finanz- und Werkausschuss des Stadtrates der Stadt Sonneberg

Der Termin der nächsten Sitzung wird rechtzeitig bekanntgegeben.

 

Sitzung des Soziales, Kultur, Jugend und Sport des Stadtrates der Stadt Sonneberg

Der Termin der nächsten Sitzung wird rechtzeitig bekanntgegeben.


Sitzung des Ausschusses für Bau, Wirtschaft, Umwelt und Verkehr des Stadtrates der Stadt Sonneberg

Der Termin der nächsten Sitzung wird rechtzeitig bekanntgegeben.

 

Änderungen werden so frühzeitig wie möglich bekannt gegeben.

 
 
Informieren Sie sich ab sofort auch in unserem Ratsinformationssystem über die Arbeit des Sonneberger Stadtrates und seiner Ausschüsse. Zum Ratsinformationssystem der Stadt Sonneberg kommen Sie hier.
 

 

25.02.2021

 

Gemeinsamer Appell: Schluss mit den Angriffen gegen Einsatzkräfte

fire-1857993 1920Insbesondere aufgrund der Ereignisse der vergangenen Tage, möchten wir uns, die Kommunalpoltiker des Landkreises und der Kreisfeuerwehrverband, mit einem gemeinsamen Appell öffentlich hinter die Einsatzkräfte unserer Heimat stellen.

Gemeinsamer Appell: Schluss mit den Angriffen gegen Einsatzkräfte

 

14.2.2021

Kranzniederlegung in Gedenken an die Opfer des Bombenangriffes

 
Heute um 11:30 Uhr fand am Gedenkstein auf dem Hauptfriedhof Sonneberg, Corona-bedingt in kleinem Rahmen, eine Kranzniederlegung statt. Sie diente dem Gedenken an die Opfer des Bombenangriffes auf die Stadt Sonneberg während des Zweiten Weltkrieges.
 
Bürgermeister Dr. Heiko Voigt begrüßte die Anwesenden, erinnerte an das schreckliche Geschehen und fand dankende Worte: "Auch wenn es bereits vor 76 Jahren war, dürfen die aktuellen Einschränkungen nicht dazu führen, dass diese Ereignisse in Vergessenheit geraten. Auf den Tag genau vor 76 Jahren, um 13.10 Uhr, einen Tag nach der Bombardierung Dresdens, kam ein Bomberverband auf dem Rückflug von Dresden auf unserer Stadt zugeflogen und warf seine Bomben ab. Bei dieser sinnlosen Aktion kamen 28 unschuldige Bürger Sonnebergs, darunter sechs Kinder, ums Leben. Nach 76 Jahren wird die Zahl der Zeitzeugen, die aus eigenem Erleben berichten können, immer kleiner. Um so mehr freue ich mich, dass Familie Löffler wieder teilnehmen und aus ihrer Erinnerung berichten kann. Vielen Dank dafür!
Mein Dank gilt auch den übrigen Teilnehmern, die dazu beitragen, dass das Ereignis mahnend im kollektiven Gedächtnis unserer Stadt bleibt."
 
Kranzniederlegung 14022021
 

Kranzniederlegung2 14022021

 

Kranzniederlegung3 14022021

Kranzniederlegung4 14022021

05.02.2021

Ehrung von Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Sonnebergs für langjährige Dienste

 
Traditionell werden anlässlich des Neujahrsempfanges verdiente Kameraden aus unseren Feuerwehren geehrt. Es ist zu einer schönen Tradition geworden, den Kameraden in einem würdigen Rahmen die Auszeichnungen für langjährige Dienste zu verleihen. Die Corona-Pandemie verschont keinen Bereich unseres Lebens, so kann im Jahr 2021 auch leider kein Neujahrsempfang stattfinden. Es wäre wirklich schade, wenn wir auf die Ehrungen verzichten müssten.
Aus diesem Grund, war es mir ein Bedürfnis, die Auszeichnungen gemeinsam mit dem Stadtbrandmeister im großen Rathaussaal in kleinen Gruppen und unter Einhaltung der Hygienevorschriften durchzuführen.

 Ehrung von Kameraden der Feuerwehr

Geehrt wurden:
mit der Bronzenen Brandschutzmedaille für 10-jährige Dienstzeit:
Martin Brandt - Feuerwehr Sonneberg-Mitte
mit dem Großen Brandschutzehrenzeichen am Bande Stufe 1 für 60-jährige Mitgliedschaft
Werner Räder - Feuerwehr Sonneberg-Oberlind

 

Ehrung von Kameraden der Feuerwehr

mit der Goldenen Brandschutzmedaille für 40-jährige Dienstzeit
Ulrich Halboth - Feuerwehr Sonneberg-Mürschnitz
mit dem Großen Brandschutzehrenzeichen am Bande Stufe 1 für 60-jährige Mitgliedschaft
Harald Bauer - Feuerwehr Sonneberg-Hüttengrund/Blechhammer
Dieter Köhler - Sonneberg-Oberlind

Ehrung von Kameraden der Feuerwehr 

mit der Bronzenen Brandschutzmedaille für 10-jährige Dienstzeit
Daniel Fritsch - Feuerwehr Sonneberg-Hüttengrund/Blechhammer
Sebastian Fröbel - Feuerwehr Sonneberg-Mitte

Ehrung von Kameraden

mit der Silbernen Brandschutzmedaille für 25jährige Dienstzeit
Christian Eichhorn -  Feuerwehr Sonneberg-Oberlind
Bernd Förtsch - Feuerwehr Sonneberg-Köppelsdorf

Nachfolgend genannte Kameraden konnten nicht teilnehmen und werden wie folgt ausgezeichnet:

Silberne Brandschutzmedaille für 25-jährige Dienstzeit:
Marcel Lipfert - Feuerwehr Sonneberg-Spechtsbrunn
David Stief - Feuerwehr Sonneberg Mürschnitz


Goldene Brandschutzmedaille für 40-jährige Dienstzeit:
Eberhard Scheer - Feuerwehr Sonneberg-Spechtsbrunn
Peter Bretschneider - Feuerwehr Sonneberg-Mitte


Großes Brandschutzehrenzeichen am Bande Stufe 1 für 50-jährige Mitgliedschaft
Reinhard Schindhelm - Feuerwehr Sonneberg-Mürschnitz


Großes Brandschutzehrenzeichen am Bande Stufe 1 für 60-jährige Mitgliedschaft
Joachim Scheller - Feuerwehr Sonneberg-Oberlind
Jürgen Roos - Feuerwehr Sonneberg-Mitte

 

pdfArtikel als PDF zum Download (1Mb)

13.01.2021

Aktuelle Stellenausschreibungen der Stadtverwaltung Sonneberg, von Tochterunternehmen oder von Partnerkommunen im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit finden Sie immer unter:

 https://sonneberg.de/rathaus/ausschreibungen/stellenausschreibungen

curriculum-vitae-1756264 1280

Derzeit suchen/bieten wir:

1.

2eine Stelle für den Bundesfreiwilligendienst für die Stadtbibliothek und das Stadtarchiv

2.

zwei Stellen für den Bundesfreiwilligendienst in den Kindertageseinrichtungen "Spatzennest" und "Pusteblume"

 

03.10.2020

Lieffer- oder Abholservice bei Gastronomen der Stadt Sonneberg

Liefer- oder Abholservice bei Gastronomen der Stadt Sonneberg

Als Gastronom in der Stadt Sonneberg haben Sie die Möglichkeit Ihren Lieferdienst bzw. die Selbstabholmöglichkeit aufnehmen zu lassen. In diesem Rahmen stehen Ihnen auf der Internetseite der Stadt Sonneberg unter https://sonneberg.de/wirtschaft/sonneberger-fuer-sonneberg zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

  1. Eintrag unter „Gastronomie mit Liefer- und Abholmöglichkeiten“ (Straße, Telefonnummer, Öffnungszeiten, Speisekarte online ja/nein, telefonisch erreichbar ja/nein, Selbstabholung ja/nein, Lieferdienst ja/nein)

und / oder

  1. Eintrag in den Virtuellen Marktplatz unter „Gastronomie“ (ausführliche Informationen möglich)

Wenn auch Sie einen Lieferdienst und / oder Selbstabholmöglichkeit als Gastronom der Spielzeugstadt Sonneberg anbieten, können Sie sich gern bei der Wirtschaftsförderung der Stadt Sonneberg melden:
Telefon (0 36 75) 880 - 121  oder  E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Eintragung erfolgt kurzfristig und völlig kostenfrei!

02.11.2020

Corona16x9 kommentar - Kopie

 

Aufgrund der Corona-Beschränkungen möchten wir darauf hinweisen, dass das Sonneberger Rathaus nur eingeschränkt besucht werden kann.

Die Besucher werden gebeten, dass Rathaus nur in dringenden Fällen und nach vorheriger Anmeldung zu besuchen. Ein Besuch der Stadtverwaltung Sonneberg ist somit nur für dringend notwendige Angelegenheiten möglich und ausschließlich mit vorheriger Terminvergabe.

Die Telefonnummer der Zentrale lautet: 03675-8800. Telefonisch über die Zentrale und per E-Mail sind die Mitarbeiter erreichbar unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Externe Besucher betreten das Rathaus ausschließlich über die Bibliothek.

13.10.2020

H2 Region Thüringen/Franken (Industriegebiet Süd)

Chance für Sonnebergs Zukunft

Das geplante Gewerbe- und Industriegebiet „H2-Region Thüringen/Franken“ sorgt in der Stadt für viel Gesprächsstoff, aber auch für reichlich Spekulationen. Viele Fragen werden am Frühstückstisch oder an den Stammtischen diskutiert.

Wir haben die wichtigsten Fragen und Fakten zum geplanten Gewerbe- und Industriegebiet zusammengestellt und Bürgermeister Dr. Heiko Voigt um seine Antworten gebeten.

Industriegebiet Süd

Braucht Sonneberg neue Industrieflächen?

Ja, Sonneberg braucht neue Flächen. Unsere Stadt hat eine starke Wirtschaft mit bundesweit überdurchschnittlich vielen Beschäftigten in der Industrie. Deswegen sind unsere Gewerbegebiete ausgelastet und haben kaum frei verkaufbare Flächen mehr, auf denen sich Betriebe ansiedeln können. Für die letzten noch vorhandenen Flächen von etwa 2 Hektar gibt es gleich mehrere Bewerber.

Wir müssen der Wirtschaft Angebote unterbreiten, sowohl für Firmen, die durch Strukturwandel Flächen brauchen, als auch für Interessenten, die sich neu in unserem Wirtschaftsraum ansiedeln möchten. Gelingt uns dies nicht, suchen sie sich einen anderen Standort. Dann gehen in unserer Stadt Arbeitsplätze verloren, Familien ziehen weg und Sonneberg verliert an Attraktivität. Das kann niemand ernsthaft wollen.

 

Es gibt doch genügend alte Flächen zum Beispiel am Langen Weg, das EIO-Gelände oder am ehemaligen HERKO - Standort in der Altstadt – vernichtet Sonneberg nun wertvolle Flächen?

Beides trifft nicht zu. Die wenigen sogenannten Altflächen sind in Privateigentum und befinden sich in der Regel inmitten von Wohnbebauung. Zum Beispiel die Fläche am Langen Weg ist eine solche Privatfläche in der Nähe von Wohnhäusern und daher bislang nicht vermarktet. Ähnlich verhält es sich mit dem EIO – Gelände, es ist im Besitz einer Unternehmerfamilie aus Irland. Das ehemalige HERKO - Gelände gehört zwar der LEG und der Stadt Sonneberg, es eignet sich aber aus heutiger Sicht nicht mehr für eine gewerbliche Nutzung, weil es relativ große Höhenunterschiede aufweist und Wohngebäude unmittelbar angrenzen.

 

Warum möchte die Stadt Sonneberg ein Industriegebiet ausgerechnet zwischen Unterlind und Heubisch realisieren?

Aufgrund des gesetzlichen Entwicklungsgebotes darf die Stadt Sonneberg nur dort Planungen vornehmen, die durch den Thüringer Gesetzgeber im Landesentwicklungsplan und daran anknüpfend im Regionalplan ermöglicht werden.

Zwischen Heubisch und Unterlind befinden sich die einzigen Flächen in der Stadt, auf denen dies möglich ist. Alle anderen sind entweder viel zu nahe an der Wohnbebauung, wie z.B. am Wolkenrasen, oder sie sind sogenannte Vorranggebiete für die Landwirtschaft, wie z.B. am Gewerbegebiet Sonneberg-Malmerz südwestlich des Langen Weges, südlich von Unterlind oder südlich des Gewerbegebietes Hönbach. Andere Flächen dagegen sind wiederum dem Hochwasserschutz vorbehalten, wie z.B. gegenüber von MANN und HUMMEL, oder dem Naturschutz in der Nähe des Grünen Bandes. Eine kleine Fläche wird noch im Bereich der Ziegeleiteiche Rottmarer Straße für eine gewerbliche Nutzung geprüft, wobei die Geeignetheit noch nicht feststeht. Wer sich einmal den Flächennutzungsplan der Stadt Sonneberg auf unserer Homepage oder im Rathaus angesehen hat, wird genau das bestätigt bekommen.

Das Industriegebiet zwischen Unterlind und Heubisch ist keine „Erfindung“ der letzten Monate. Konkrete Abstimmungen erfolgten schon vor mehr als 10 Jahren mit den ersten Gesprächen zwischen der Stadt Sonneberg und der Gemeinde Föritz über die Entwicklung eines Industriegebietes. Zuvor erfolgten im Landesentwicklungsplan 2004 und später im Regionalplan 2012 die entsprechenden Festlegungen. In den Aufstellungsverfahren der beiden Planungen wurden alle Betroffenen angehört und deren Hinweise und Bedenken abgefragt. Alle angesprochenen Belange, z.B. der Landwirtschaft, des Naturschutzes und der Siedlungsentwicklung wurden geprüft und abgewogen. Es entstand ein Vorranggebiet, ausschließlich für die gewerbliche Entwicklung in unserer Region, in dem alle anderen Nutzungen nachgeordnet sind. Als Ausgleich wurden dafür rund um Sonneberg umfangreich Flächen für die Landwirtschaft als Vorranggebiet geschützt, so das anderweitige Entwicklungsflächen tatsächlich in einem nennenswerten Umfang nicht zur Verfügung stehen. Leider wird das heute in den aktuellen Diskussionen allzu gerne verschwiegen.

 

Wird die Landwirtschaft sofort von der Fläche verdrängt?

Nein, das Gebiet soll schrittweise erschlossen werden, je nach Bedarf. In der Zwischenzeit können die Flächen von der Landwirtschaft genutzt werden. Bis das gesamte Gebiet erschlossen und bebaut ist, werden Jahrzehnte vergehen.

 

Gibt es Interessenten und vielleicht Ideen, was im künftigen Industrie- und Gewerbegebiet entstehen soll?

Ja, es gibt Interessenten für das Gebiet, obwohl wir bisher keine Werbung dafür gemacht haben. Es fragen sowohl Betriebe an, die sich dringend erweitern müssen, als auch Betriebe, die sich neu in Sonneberg ansiedeln wollen. In der Summe liegen uns heute schon Anfragen nach etwa 8 Hektar Gewerbeflächen vor.

Ein weiterer Aspekt wird noch viel zu wenig beachtet. Unsere Wirtschaft befindet sich derzeit in einer ihrer größten Krisen. Sie steht vor einem Strukturwandel, der fast mit der Situation unmittelbar nach der Wende zu vergleichen ist. Hervorgerufen durch die Probleme der Automobilindustrie, für die viele Beschäftigte in unserer Region arbeiten, angetrieben durch die sogenannte Energiewende und verstärkt durch die Corona- Epidemie werden viele Betriebe gezwungen sein, sich neu zu orientieren. Auch werden neue Betriebe entstehen und vielleicht alte aufgeben müssen. Zukunftstechnologien, wie zum Beispiel die Wasserstofftechnologie -für deren Durchbruch wir seit langem kämpfen- erobern den Markt. Genau zu dieser Zeit müssen Entwicklungsflächen angeboten werden, um die wirtschaftlichen Grundlagen in unserer Region und damit Arbeitsplätze für die Menschen zu sichern. Wenn wir zukunftsweisende Technologien und gute Chancen für unsere Wirtschaft wollen, dann müssen wir dafür auch Raum geben, dann brauchen wir das neue Gebiet.

 

Zusätzliche Informationen