09.02.2017

Spielwarenmesse: Bürgermeister besucht Sonneberger Firmen

170202Messe thumbDie Spielwarenmesse Nürnberg ist die weltweit führende Messe für Spielzeug und Freizeitprodukte, eine reine Fachhandelsmesse, die optimale Kommunikations- und Order-Plattform für die nationalen und internationalen Hersteller einerseits und den weltweiten Fachhandel und Einkauf andererseits schafft. Die Neuheiten-Präsentation und der umfassende Branchenüberblick sind unerlässlich für die Marktorientierung. Diese Messe hat – nach eigenen Angaben – ihren Stellenwert als bedeutendster Branchenevent der Welt weiter ausgebaut. Vom 1. bis 6. Februar überzeugten die Veranstalter mit großer internationaler Beteiligung bei den Ausstellern ebenso wie bei den Besuchern sowie mit einem weitreichendem Innovations- und Informationsangebot.

Es ist längst eine gute Tradition geworden, dass das Stadtoberhaupt der Spielzeugstadt Sonneberg zur Messe nach Nürnberg fährt, um die ortsansässigen Firmen zu besuchen. Für Dr. Heiko Voigt ist das der erste Besuch als Bürgermeister. Bei ihm sind Wirtschaftsförderer und Pressesprecherin der Stadt Sonneberg, Marco Kuhnt und Heidi Losansky sowie der Geschäftsführer der Wohnungsbau Sonneberg GmbH, Peter Soyer. Vier Firmen stehen auf dem Besuchsprogramm: Volk´s Baukastensysteme, PIKO Sonneberg, Simba Dickie Group und Scoobu, ein Unternehmen, das zum ersten Mal ausstellt.

 

Mehr

 

Aktuelle Termine des Stadtrates 

RathausvorplatzDie nächste Sitzung des Bau- und Sanierungsausschusses des Stadtrates der Stadt Sonneberg findet am Dienstag, 21.02.2017, 17 Uhr, im Sitzungszimmer des Bauamtes statt. pdf Tagesordnung

Terminveränderungen:
Leider verschieben sich im Monat März die Termine der Beratungen des Haupt-, Finanz- und Werkausschusses sowie des Stadtrates.

Sie finden jetzt an folgenden Terminen statt:

HFW Montag, 20.03.2017
Stadtrat Donnerstag, 23.03.2017



pdf Sitzungsplan für das 1. Halbjahr 2017

pdf 
Sitzungsplan für das 2. Halbjahr 2017

 

 

 

27.01.2017

Neujahrsempfang des Bürgermeisters der Stadt Sonneberg am 27. Januar 2017

Neujahrsempfang  2017 thumbAm 27. Januar fand der Neujahrsempfang des Sonneberger Bürgermeisters, Dr. Heiko Voigt, im Gesellschaftshaus statt. Viele Gäste aus Politik und Wirtschaft, von Institutionen, Verbänden und Vereinen waren der Einladung gefolgt. In seinem Grußwort blickte Bürgermeister Dr. Heiko Voigt auf das vergangene Jahr und steckte die Ziele für 2017. Die Festrede hielt der Oberbürgermeister Guido Till aus Sonnebergs Partnerstadt Göppingen. Für ehrenamtliche Arbeit zeichnete die Stadt Sonneberg fünf Bürgerinnen und Bürger aus. Des Weiteren wurden für langjährige Dienste bei der Freiwilligen Feuerwehr Kameradinnen und Kameraden mit Brandschutzmedaillen und Brandschutzehrenzeichen gewürdigt.



pdf Rede von Bürgermeister Dr. Heiko Voigt

pdf Ehrungen zum Neujahrsempfang am 27. Januar 2017

pdf Festrede von Oberbürgermeister Guido Till aus der Partnerstadt Göppingen 

31.01.2017

Gemeinsame Bewerbung der Partnerstädte für den „Tag der Franken" 2019

170130 Beim Pressegespräch zum  TdF thumbNeustadt b. Coburg/Sonneberg. Die Partnerstädte Neustadt bei Coburg in Bayern und Sonneberg in Thüringen haben beschlossen, sich gemeinsam für die Ausrichtung der Großveranstaltung „Tag der Franken 2019" zu bewerben, den die Region Oberfranken ausrichtet. Der Antrag wurde bereits eingereicht.

Beide Städte sind der Überzeugung, dass Franken nicht an der Landesgrenze von Bayern und Thüringen aufhört. Die Geschichte beweist, dass Teile des Landes Thüringen fränkische Wurzeln haben. Man merkt das noch heute an der Sprache, am kulturellen Leben und am Brauchtum. "Das daraus entstandene Zusammengehörigkeitsgefühl wollen wir auf vielen Gebieten - darunter auch im kulturellen Bereich - stärken und unsere Städtepartnerschaft festigen", so Bürgermeister Dr. Heiko Voigt.

 

Mehr

26.01.2016

Gemeinsames Oberzentrum Neustadt bei Coburg und Sonneberg wird angestrebt

170126 Pressegespräch thumbNeustadt bei Coburg und Sonneberg. Beide Städte sind Teil der Städtekette Coburg – Rödental – Neustadt b. Coburg –Sonneberg im Norden der Metropolregion Nürnberg. Der gemeinsame Siedlungs- und Wirtschaftsraum wird durch die Landesgrenze Bayern/Thüringen zerschnitten, was als erhebliches Entwicklungshemmnis wirkt und negative Auswirkungen zeigt.
So werden z.B. in den Landesentwicklungsprogrammen der beiden Freistaaten Bayern und Thüringen auf beiden Seiten der Landesgrenze für den gleichen Wirtschaftsraum unterschiedliche Methoden, Definitionen und Zielvorgaben zum Ansatz gebracht.

 

Mehr

19.01.2017

Rathaus-Apotheke unterstützt den Tiergarten

170119Spende thumbBei einem Einkauf im Wert ab 10 Euro erhalten die Kunden der Rathaus-Apotheke einen Rathaustaler. Dieser kann gesammelt werden und später mit anderen in der Apotheke wieder abgegeben werden. Je nach Menge der Taler kann man sich aus dem Sortiment etwas aussuchen. Alternativ bleibt die Möglichkeit, den Taler in Sparschweine zu stecken. Damit werden zwei regionale Einrichtungen unterstützt, das Kinderheim des ASB und der Tiergarten in Sonneberg-Neufang.

Immer wenn eines der Sparschweine gefüllt ist, rechnet Apotheker Dieter Kohlmann den Gegenwert der Rathaustaler in Euro um und bringt das Geld beim Kinderheim oder im Rathaus vorbei. Am 19. Januar übergab er wieder einen Scheck im Wert von 250 Euro für den Tiergarten. Der Bürgermeister Dr. Heiko Voigt dankte Dieter Kohlmann für seine Initiative und meint: „Gut, dass es solche Aktionen der regionalen Wirtschaft gibt, die Einrichtungen unserer Stadt unterstützen.

 

 

17.01.2017

Sternsinger im Rathaus begrüßt

hlySON-9thumbAm Dienstag, 17. Januar 2017 waren die Sternsinger im Sonneberger Rathaus zu Gast und überbrachten Segenswünsche. Der Hauptamtliche Beigeordnete der Stadt Sonneberg, Christian Dressel begrüßte sie und dankte ihnen für ihr Engagement. Thematisch dreht sich die Sternsinger-Aktion 2017 um den Klimawandel und was er zum Beispiel in der Region Turkana im Nordwesten Kenias verursacht. Familien, die dort haben nichts zum Klimawandel beigetragen, müssen aber mit den schlimmen Folgen - wie der zunehmenden Trockenheit - leben. Die Sternsinger helfen ihnen.

 

20.12.2016

Bürgermeister im Schulterschluss mit den Unternehmern

Dr Heiko Voigt thumbSonnebergs Bürgermeister im Schulterschluss mit den Unternehmern gegen Südthüringer Großkreis: „Kammern sind für die Belange der Region und ihrer Basis da und keine Erfüllungsgehilfen für Großkreise"

Im Artikel vom 15. Dezember 2016 auf der Titelseite von „Freies Wort" „Gebietsreform: Wirtschaft für Großkreis im Osten" wird darüber berichtet, dass Vertreter der Thüringer Wirtschaft sowie der Bundesagentur für Arbeit eine eigene Karte für künftige Kommunal-Strukturen vorgelegt habe. In diesem Entwurf würden die drei Thüringer Handwerkskammern, die drei Industrie- und Handelskammern im Freistaat sowie die für Thüringen zuständige Regionaldirektion der Arbeitsagentur wie auch die Landesregierung dafür plädieren, das Land demnächst in acht Landkreise und zwei kreisfreie Städte - Erfurt und Jena - aufzugliedern. Es war zu lesen: „Die Vorstellungen der Wirtschaftsvertreter entsprechen damit in weiten Teilen dem Vorschlag der Landesregierung. Besonders die Bildung eines Großkreises in Südthüringen - bestehend aus den heutigen Gebietskörperschaften Suhl, Schmalkalden-Meiningen, Hildburghausen und Sonneberg, begrüßten die Kammervertreter." Dazu habe es bei den Unternehmen im Land "sofortige Zustimmung" gegeben, wird der Hauptgeschäftsführer der IHK Erfurt, Gerald Grusser zitiert. Dem widersprachen Sonneberger Unternehmer in einer Veröffentlichung von Freies Wort, Ausgabe Sonneberg vom 17.12.2016, Seite 9 unter der Überschrift „Unternehmer fühlen sich übergangen".
Mit Verständnis und Sympathie reagiert Bürgermeister Dr. Voigt auf die Initiativen von vielen Unternehmen, wie z. B. Orthopädiehaus Blaschke, Glückauf Dachdecker GmbH, Dieter Stegner & Enrico Stötzer GbR, Udo Truckenbrodt, die sich gegen die Position der Thüringer Wirtschaftskammern für Großkreise auszusprechen.
Offensichtlich entfremden sich einige Kammervertreter zunehmend von ihrer Basis. Dies wird in Großkreisen vermutlich an der Tagesordnung stehen, denn dann wird auch die Nähe zum Bürger und zum Unternehmer schwinden - mit noch unbekannten Folgen. Nicht nur für die Stadtverwaltung Sonneberg sollten die Worte des ehemaligen Sonneberger Kammerpräsidenten der Industrie- und Handelskammer (IHK) Südthüringen Wilhelm Salzmann dagegen maßgebend sein, findet der Bürgermeister Dr. Voigt und formuliert: „Die Unternehmer müssen Mut zeigen und die unerschütterliche Überzeugung ihrer Leistungskraft in die Waagschale werfen. Die Kammer darf nie vergessen, dass sie als Mittler der Unternehmer untereinander, aber auch als Mittler von Wirtschaft und Politik in hohem Maße verantwortlich ist. Wir erwarten, dass sich die IHK und Handwerkskammer künftig mehr für die Belange der Region stark machen, statt sich als Erfüllungsgehilfe für Großkreise zu profilieren".

Mehr

Zusätzliche Informationen