12.05.2020

Rathaussaal leer

Sitzungen des Stadtrates und seiner Ausschüsse

 
Der grundsätzlich vorgesehene Sitzungsplan für das erste Halbjahr 2020 steht hier zum Download zur Verfügung.
Vor dem Hintergrund der Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind Änderungen auch kurzfristig möglich.
 
Aktuell sind folgende Sitzungstermine vorgesehen:

Mehr

20.03.2020

Dr. Heiko Voigt

Dr. Heiko Voigt zur Corona-Entwicklung:
Inzwischen ist es "Fünf vor Zwölf"!

Statement des Sonneberger Bürgermeisters:

"Liebe Mitbürgerinnen und liebe Mitbürger,

die vom bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder heute verhängte Ausgangsbeschränkungen halte ich für völlig richtig und absolut angebracht. Ich würde es begrüßen, wenn die Thüringer Landesregierung ihren gestrigen Erlass besser  heute als morgen ebenso konsequent ausweiten würde. Denn im Moment kann es nur um eines gehen: die Gesundheit der Bevölkerung mit allen denkbaren Maßnahmen zu schützen! Dafür ist es „Fünf vor Zwölf“!

Auch in Sonneberg wurden inzwischen mit dem Corona-Virus infizierte Mitbürger getestet. Es war nur eine Frage der Zeit, bis es dazu kommt. Und die Dunkelziffer ist viel, viel größer. Denn es werden ja nur die Wenigsten getestet. Und zudem haben wir eine Verzögerung von mehreren Tagen zwischen Ansteckung, Test und Test-Auswertung. In dieser Zeit sind viele Mitmenschen unbewusst Überträger dieser Virusinfektion auf ihr gesamtes Umfeld. Wenn ich dann erleben muss, dass auf dem PIKO-Platz und an vielen anderen Orten regelrechte Partys gefeiert werden oder sich Menschen immer noch zu Hauf ungeschützt treffen, dann muss dem kurzfristig ein Riegel vorgeschoben werden, um die Besonnenen nicht mit der Unvernunft Anderer zu bestrafen.

Die Gesundheit ist grundsätzlich unser höchstes Gut. Dies gilt in diesen Tagen noch mehr denn je. Deshalb appelliere ich an alle Sonnebergerinnen und Sonneberg – und natürlich auch an die Menschen um uns herum: bleiben Sie jetzt endgültig zuhause! Schränken Sie Begegnungen mit Familie und Freunden ab sofort freiwillig auf das wirklich unbedingt Erforderlich ein. Tun Sie dies für sich – und tun Sie es für Ihre Mitmenschen.

Wir fühlen uns von dem Vorgehen in unserem bayerischen Nachbarland in unserem Sonneberger Weg bestärkt, schon in den letzten Tagen härtere Einschnitte durchgesetzt zu haben als zwingend erforderlich gewesen wäre. Und egal von wem Einschränkungen des öffentlichen Lebens und unserer persönlichen Freiheiten verfügt worden sind und sicherlich in nächster Zukunft noch in größerem Maße verfügt werden: es geht dabei nicht um Gängelei, sondern um unser aller Schutz. Daher bitte ich Sie um Verständnis für das, was wir vor Ort und auf allen übergeordneten Ebenen tun.

Die Stadt Sonneberg hat direkt auf der Startseite ihrer Homepage einen Bereich „Corona-Virus“ eingerichtet, damit Sie auf einen Blick alle wichtigen Informationen finden können. Zudem versuchen wir Sie über unsere Facebook-Seite Spielzeugstadt Sonneberg auf dem Laufenden zu halten. Bitte nutzen Sie diese Informationskanäle.

Die Situation ist angespannt und es besteht Anlass zu allergrößter Sorge. Aber es gibt keinerlei Grund für Panik! Dies gilt insbesondere für die Versorgung mit Lebensmitteln und allen Dingen des täglichen Bedarfs, die auch weiterhin sichergestellt sein wird. Herzlichen Dank sage ich in diesem Sinn für nachbarschaftliche Hilfsnetzwerke, die mehr und mehr entstehen. Bitte agieren Sie dabei aber immer mit Umsicht und Vorsicht und vermeiden Sie den persönlichen Kontakt, sonst wäre die gesamte Maßnahme umsonst.

Abschließend richte ich drei persönliche Wünsche an Sie:

  1. Bleiben Sie ab sofort zuhause!
  2. Geraten Sie nicht in Panik.
  3. Und bleiben Sie vor allem gesund!

Ihr Bürgermeister Dr. Heiko Voig

 

13.03.2020

Dr-Heiko-Voigt

 

"Der Schutz unserer Bürger steht
im Vordergrund aller Überlegungen!"

Sonneberg sieht sich gut vorbereitet für kommende Herausforderungen und Szenarien

 

 Bürgermeister Dr. Heiko Voigt zur aktuellen Entwicklung der Corona-Infektion:

Auch wir in Sonneberg können und dürfen die Augen nicht davor verschließen, dass uns die weltweite Corona-Infektion einholt. Es ist sicher nur eine Frage der Zeit, bis auch im Sonneberger Land ein Infektionsfall auftritt.

Die Stadt Sonneberg hat sich auf diese Situation und die daraus resultierenden besonderen Herausforderungen in unserem eigenen Zuständigkeitsbereich gut vorbereitet. Die Hauptlast dieser Virusinfektion liegt jedoch sicherlich bei den Ärzten und dem medizinischen Personal in den Praxen, Krankenhäusern, Pflegediensten und Pflegeeinrichtungen. Allen, die dort ihr Bestes geben, sage ich im Namen der Stadt Sonneberg heute schon herzlichen Dank für ihren Einsatz.

Als Stadtverwaltung setzen wir alles daran, die Gesundheit unserer Bürger bestmöglich zu schützen. Deshalb haben wir lange und liebevoll vorbereitete Veranstaltungen abgesagt – und werden dies wohl auch in der nächsten Zeit noch so halten. Wir haben Vorsichtsmaßnahmen in unseren Kindergärten im Stadtgebiet ergriffen, um die Kinderbetreuung möglichst lange sicherzustellen und unsere Kleinen doch so wenig wie möglich zu gefährden. Wir schließen öffentliche Einrichtungen wie die „Wolke 14“, um vermeidbare Gefährdungen auszuschließen.

Das alles tun wir nicht gerne und wir wissen, dass wir so auch mit liebgewonnene Gewohnheiten und Traditionen brechen bzw. bewährte Vorgehensweisen ändern und unserer Bevölkerung damit den Alltag erschweren. Aber diese Maßnahmen sind wichtig, um die Ausbreitung dieser Virusinfektion so zu verlangsamen, dass unsere medizinischen Systeme wirklich Betroffenen auch entsprechend helfen können. Insofern bitten wir Sie auch um Verständnis für all solche Vorsichtsmaßnahmen im Rahmen des vorbeugenden Gesundheitschutzes.

Wir planen und handeln vorausschauend, um Krisenszenarien abzuwenden. Insofern sind Angst und Panik absolut unnötig. Vorsicht dagegen ist wichtiger denn je: vermeiden Sie direkten Kontakt zu Auswärtigen, verzichten Sie auf geplante Reisen und Urlaubsfahrten und beachten Sie die Hygienehinweise, die man inzwischen überall nachlesen kann. Dabei hilft bereits sorgsames Händewaschen; der Einsatz von Desinfektionsmitteln, Handschuhen und Atemmasken sollte nur dort erfolgen, wo es wirklich medizinisch erforderlich ist. Bitte wägen Sie für sich genau ab, was im Alltag unbedingt wichtig ist und worauf Sie zum Schutz der Allgemeinheit vielleicht verzichten können.

Bitte beachten Sie vor allem auch die Hinweise und Anordnungen des Gesundheitsamtes und des Landratsamtes Sonneberg sowie der Fachstellen unserer Landesregierung. Insbesondere mit dem Landkreis stimmen wir unsere Vorsorgemaßnahmen kontinuierlich ab, so dass Zahnräder ineinandergreifen. Das Landratsamt hat unter der Telefonnummer (0 36 75) 871-871 eine Hotline eingerichtet, wenn Sie individuelle Fragen haben. Soweit es uns möglich ist, beantworten natürlich auch wir alle Fragen, die uns inzwischen auf den verschiedensten Wegen erreichen. Bitte haben Sie Verständnis, dass nicht jede Antwort sofort erfolgen kann.

Insbesondere zum Schutz von Kindern, älteren oder bereits erkrankten Mitbürgern wird es in den nächsten Wochen sicher nicht ohne Einschränkungen im öffentlichen Leben gehen können. Doch mit gegenseitiger Rücksichtnahme, Vorsicht und praktizierter Solidarität sind wir sicher, dass wir diese außergewöhnliche Situation gemeinsam bewältigen können.

Für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung sage ich bereits im Voraus herzlichen Dank!

Unterschrift Dr. Voigt bearbeitet

Dr. Heiko Voigt
Bürgermeister

 

10.03.2020

Haustürgeschäfte

Warnung: Drückerkolonnen in Sonneberg unterwegs!

Die likra warnt vor Haustürgeschäften bei Strom- und Gasverträgen

In regelmäßigen Abständen treiben sogenannte „Drückerkolonnen“ in Sonneberg ihr Unwesen und wollen Strom- und Gasverträge verkaufen. Mit immer neuen Methoden wird dabei versucht, die hierfür nötigen Daten und die erforderliche Unterschrift einzuholen. Der städtische Energieversorger likra warnt vor diesen Haustürgeschäften.

„Sogenannte Haustürgeschäfte und die immer häufiger vorkommende Telefonwerbung gehören nicht zu unserer Firmenphilosophie. Wir haben es in der Vergangenheit nicht getan und werden auch gewiss in Zukunft nicht durch die Sonneberger Straßen laufen und an Haustüren oder am Telefon Verträge abschließen“, macht der Geschäftsführer der Licht- und Kraftwerke Sonneberg GmbH (likra), Michael Bindzettel, deutlich. „Wenn sich also ein Vertreter im Namen der likra an der Haustür oder am Telefon vorstellt, stimmt etwas nicht! Derartige Praktiken sind definitiv unseriös“, fügt er an und ergänzt: „Jeder likra-Mitarbeiter kann sich auch als solcher ausweisen!“

Sollte es also an der Tür oder am Telefon klingeln und sich der „Gast“ ungefragt über Preise, Verträge oder auch Zählerstände unterhalten wollen, ist Vorsicht geboten. Im Zweifel lohnt sich auch ein Anruf in der likra, um den Sachverhalt aufzuklären. Denn vor Unterschriften an der Haustür oder Vertragsabschlüssen am Telefon warnen bekanntlich nicht nur die likra, sondern auch die Verbraucherschützer. In diesem Zusammenhang weist die likra auch noch darauf hin, dass bei derartigen Verträgen jedem Verbraucher ein zweiwöchiges Widerspruchsrecht zusteht. Sollte es dennoch zu einem Vertragsabschluss gekommen sein, ist die likra auch gerne bei der Rückabwicklung behilflich.

Zusätzlich veröffentlichte die Stiftung Warentest eine Warnung, dass Vergleichsportale wie Verivox mit Vorsicht zu genießen sind, da dort nicht immer die günstigsten Tarife an erster Stelle stehen. Weiterhin macht der einheimische Energieversorger darauf aufmerksam, dass man genau wegen derartigen Praktiken dem Mitteldeutschen Verein zur Förderung des lauteren Wettbewerbs und des Energiekundenschutzes e.V. (Mitteldeutsche WettbewerbsAllianz – MWA) beigetreten ist. Die Kundenberater vor Ort stehen bei Fragen gerne zur Verfügung – oft hilft auch schon ein Blick auf die Homepage des Unternehmens unter www.likra.de.

 

 

 

27.02.2020

 

Tourist-Info SonNec

 

Gäste-Infos für Sonneberg und Neustadt b.Coburg ab sofort aus einer Hand

Tourist-Information Sonneberg bietet ab sofort auch Werbematerial aus Partnerstadt Neustadt b. Coburg an

 

Bei der Gästeberatung in Sonneberg und Neustadt b. Coburg spielen kommunale Grenzen ab sofort keine Rolle mehr. „Denn ein Besucher oder Übernachtungsgast interessiert sich nicht für Stadtgrenzen, sondern er will wissen, was er in seinem Urlaub erleben und genießen kann“, erläutert die Leiterin der Tourist-Information Sonneberg, Susanne Müller. Vor diesem Hintergrund bietet das Team der TI Sonneberg ab sofort Informationsmaterialien sowohl aus Sonneberg als auch aus Neustadt b. Coburg an. Und dazu natürlich noch das regionale Marketingmaterial der gesamten Urlaubsregion Coburg.Rennsteig.

Mehr

31.01.2020

 chz Stadt 0115

 

Verdiente Sonneberger bei Neujahrsempfang geehrt

Die Stadt Sonneberg nahm traditionell ihren Neujahrsempfang wieder zum Anlass, um verdiente Bürgerinnen und Bürger insbesondere auch im Ehrenamt in diesem würdevollen Rahmen auszuzeichnen. An den Ehrungen wirkte auch der Ehrengast des diesjährigen Neujahrsempfangs mit, der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR Roland Jahn. Wir dokumentieren hier die Laudatio von Bürgermeister Dr. Heiko Voigt:

 "Das Ehrenamt ist das Herz unserer Gesellschaft vor Ort. Ehrenamt ist zwar unbezahlt – aber seine Wirkung unbezahlbar. Wir fördern viele solcher Projekte und Initiativen seit nunmehr drei Jahren im Gedenken an unsere verstorbene Bürgermeisterin, meine Vorgängerin im Amt, über unsere Sibylle-Abel-Stiftung. Mit der Sibylle-Abel-Stiftung unterstützen wir in Sonneberg ganz pragmatisch und zielorientiert Projekte, die Kindern und Familien ein Stück Lebensqualität und Zukunft bringen. In unserem Amtsblatt und in  Flyern hat die Stiftung ihre beachtliche Leistungsbilanz im letzten Jahr dargestellt. Diese Arbeit will das ausschließlich ehrenamtlich tätige Team der Stiftung natürlich fortsetzen, vielleicht hier und da sogar noch ausbauen. Das geht nur, wenn auch künftig Firmen, Vereine, Institutionen und viele Privatpersonen die Stiftungsarbeit mit ihrer Spende unterstützen."

Folgende Auszeichnungen wurden im Rahmen des Neujahrsempfangs 2020 vorgenommen:

Mehr

31.01.2020

unbenannt-4108

Neujahrsempfang 2020:
Blick sowohl nach vorne als auch zurück

Einen Blick nach vorne in die Zukunft Sonnebergs warf beim diesjährigen Neujahrsempfang Bürgermeister Dr. Heiko Voigt. Mit Blick auf einen allgemeinen wirtschaftlichen Abschwung zeigte er die Zukunftsstrategie der Spielzeugstadt für die kommenden Jahre auf.
Die Ausführungen von Bürgermeister Dr. Voigt stehen hier zum Download bereit.


Dagegen blickte Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR, in die Vergangenheit. Und er erinnerte sich dabei zunächst sehr positiv an Verbindungen mit Sonneberg aus seiner eigenen Kindheit, bevor er ein "Bekenntnis zur Biografie" einforderte - eine selbstkritische Reflexion des eigenen Tuns und und die Übernahme von Verantwortung für das eigene Tun.


Musikalisch umrahmt wurde der Neujahrsempfang in diesem Jahr von Schülerinnen der Musikschule und von Kristine Jakobs und ihrem Chor, die ein weiteres Mal ihre Hymne zum Tag der Franken "Gemeinsam.Fränkisch.Stark" sagen und den Saal dabei zum ersten Mal begeisterten.


Im weiteren Verlauf des Abends standen wieder eine Vielzahl von Ehrungen an.
Die Laudatio von Dr. Heiko Voigt auf die Geehrten steht hier zum Download bereit.

unbenannt-4059unbenannt-4100unbenannt-4063

25.01.2020

Bürgerversammlung SON 2020

Bürgerversammlung stößt auf großes Interesse bei der Bevölkerung

Eine öffentliche Bürgerversammlung der Stadt Sonneberg fand im Gesellschaftshaus statt. Es handelte sich dabei um eine Einwohnerversammlung gemäß § 15 der Thüringer Kommunalordnung, zu der Bürgermeister Dr. Heiko Voigt eingeladen hatte.

Auf der Tagesordnung stand zunächst die Vorstellung von Zwischenergebnissen des Integrierten ländlichen regionalen länderübergreifenden Entwicklungskonzepts (ILREK) für die interkommunale Zusammenarbeit der Stadt Sonneberg mit der Partnerstadt Neustadt b. Coburg. Im Anschluss hatten die Bürger die Möglichkeit, an Themeninseln Fragen zu stellen und Anliegen vorzustellen. Diese wurden von Mitarbeitern der Stadtverwaltung aufgenommen und werden nunmehr bearbeitet.
 
Das Konzept zur länderübergreifenden Zusammenarbeit der Städte Sonneberg und Neustadt b. Coburg stieß dabei auf großes Interesse bei der Bürgerschaft. Die Eckpunkte des Zwischenberichts stehen deshalb hier zum Download zur Verfügung.

Zusätzliche Informationen