Kreisstadt Sonneberg

Lage

Sonneberg ist Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises und liegt im Süden des Freistaates Thüringen, am Fuße des thüringisch-fränkischen Schiefergebirges. Sie wurde Anfang des 20. Jahrhunderts als Weltspielwarenstadt bekannt.
Die Landesgrenze zum Freistaat Bayern ist nur vier Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Am 1. Januar 2014 fusionierten die Stadt Sonneberg und die Gemeinde Oberland am Rennsteig. Seither hat die Spielzeugstadt ca. 24.000 Einwohner und insgesamt 21 Ortsteile. Sie dehnt sich bis hinauf zum Kammweg des Thüringer Waldes, dem Rennsteig aus.
 

Das Stadtgebiet

 Das Stadtgebiet wird untergliedert in die Ortsteile (9. Satzung zur Änderung der Hauptsatzung der Stadt Sonneberg vom 07.02.2014):

Bettelhecken
Hönbach
Hüttensteinach
Köppelsdorf
Malmerz
Mürschnitz
Neufang
Oberlind
Steinbach
Unterlind
Wehd
Spechtsbrunn
Hasenthal
Vorwerk
Haselbach
Schneidemühle
Friedrichsthal
Eschenthal
Georgshütte
Blechhammer
Hüttengrund.

 

Stadtfarben

Schwarz, gelb
 
 

Wappen der Stadt Sonneberg

Wappen der Stadt Sonneberg
Im Wappenbuch des Landes Thüringen, Ausgabe 1994, ist die Wappenbeschreibung der Stadtverwaltung Sonneberg von 1993 wie folgt veröffentlicht:
 
„Wappen: In Gold ein rot gezungter Löwe, begleitet von zwei achteckigen schwarzen Sternen (Wappen vom 5.Oktober 1934).
 
Im 13. Jahrhundert entstand oberhalb einer schon bestehenden Siedlung „Röthen" eine Burg, „Sonneberg" genannt. 1207 wird erstmals ein Geschlecht „von Sonneberg" genannt. 1249 erhält der Ort von Gräfin Jutta von Henneberg das Stadtrecht. Nach dem Tod der Gräfin 1353 fiel die Stadt an die Wettiner. Im 16.Jahrhundert bis 1753 gehörte Sonneberg dem Herzogtum Sachsen-Coburg an und danach bildete der gespaltene Schild, rechts mit der schwarzen Schafschere in Gold, links mit dem weißen Sparren in Rot das Stadtwappen. In der kurzen Schaumberger Periode war es die bekannte von Blau, Weiß und Rot geteilte und gespaltene Heroldsfigur; in der Henneberger Zeit (bis 1353) die schwarze Henne im goldenen Felde auf grünem Dreiberg. Mit dem Übergang der Stadt an Meißen (1353) wurde der Meißnische Löwe das Sonneberger Stadtwappen und blieb es bis heute. Seit dem 16. Jahrhundert, mit Unterbrechung im 19. Jahrhundert bis 1934 befinden sich 2 Sterne als Beizeichen im Wappen. [...]"
 

Aus der Hauptsatzung der Stadt Sonneberg vom 14. Juli 1994

  § 2  Gemeindewappen, Gemeindeflagge, Gemeindesiegel
 
(1) Die Stadt Sonneberg führt das historisch übernommene Wappen.
(2) Beschreibung des Wappens: Mit dem Übergang der Stadt an Meißen 1353
ist das Stadtwappen der aufrecht stehende, nach rechts blickende, doppelt
geschwänzte, rot bezungte und bewehrte schwarze Löwe im goldenen Feld.
Seit 1934 mit zwei sternartigen Gebilden, die den Löwen unten begleiten.
(3) Die Stadtfarben sind: schwarz und gold. Die Flagge der Stadt zeigt die Farben
schwarz-gold mit dem Stadtwappen.
(4)
Das Dienstsiegel trägt die Umschrift Thüringen - Stadt Sonneberg - sowie die
laufende Nummer und das Stadtwappen der Stadt Sonneberg.
 
Hinweis: Das Wappen der Stadt Sonneberg ist ein Hoheitszeichen.
Dritte dürfen das Wappen nur mit Genehmigung der Stadt Sonneberg verwenden.
 

Logo der Stadt Sonneberg

Das Logo der Stadt Sonneberg gibt es in vier Varianten:
 
 
1. farbig mit Schrift
 
logo stadt sonneberg
 
 
2. farbig ohne Schrift
 
logo stadt sonneberg 2
 
 
3. schwarzweiß mit Schrift
 
logo stadt sonneberg 3
 
 
4. schwarzweiß ohne Schrift
 
logo stadt sonneberg 4
 
Andere Varianten sind unzulässig. Das Logo der Stadt Sonneberg wurde vom Grafiker André Nawrotzki aus Jena entworfen und ist rechtlich geschützt.

Zusätzliche Informationen