Stadtleben

begeisterung
Kinderfest 2
 
Das Sonneberger Stadtleben ist vielfältig und zeigt sich in großen Open-Air-Veranstaltungen, wie z. B. dem Faschingsumzug, dem Vogelschießen, der Oberlinder Kirmes, dem Stadt- und Museumsfest, den Stadtparkfesten, dem beliebten Kartrennen und zahlreichen Sportveran-staltungen im neuen Stadion. Zum Leben in der Spielzeugstadt gehören auch die weithin bekannten Internationalen Sonneberger Jazztage, die Musik-, Tanz- und Showveranstaltungen im Gesellschaftshaus, die vielen Events im dem Stadtteilzentrum „Wolke 14“ und die unzähligen Veranstaltungen, die die Sonneberger Kultur-, Musik, Sport- und Kleintierzuchtvereine organisieren.
 
Die Stadt Sonneberg setzt sich aus vielen Stadtteilen zusammen, von denen die Meisten noch immer einen recht dörflichen Charakter tragen. Die dort ansässigen Vereine sind sehr bestrebt, ihre Traditionen zu bewahren. Deshalb feiert man in Sonneberg vom Frühsommer an bis in den Herbst hinein die Kirmes.
 
Spechtsbrunn, der nördlichste Stadtteil von Sonneberg findet seine erste schriftliche Erwähnung in der Teilung der Herrschaft Lauenstein der Grafen von Orlamünde im Jahr 1414. Aus diesem Anlass fand vom 26. bis zum 29. Juni 2014 in Spechtsbrunn unter der Schirmherrschaft von Thüringens Ministerpräsidentin die 600-Jahrfeier mit Mittelaltermarkt, Ritterspielen und einem historischen Festumzug statt.
 
Auch im Ortsteil Hüttensteinach erinnert man sich an ein 550. Jubiläum. Am 13. April 1464 erhielten nämlich drei Nürnberger Bürger das Recht in einem damals nicht mehr betriebenen Eisenhammer-Werk „unter dem Judenbach an der Steinach“ eine Hütte zur Aufbereitung von Rohkupfer aus Mansfeld zu errichten. Diese später auch als „Hütte Steinach“ bezeichnete Saigerhütte war bis über die Mitte des 16. Jahrhunderts in Betrieb und wurde danach wieder in ein Eisenhammerwerk verwandelt. Geblieben ist der Name des Ortes – Hüttensteinach.
 
Und ein weiteres Jubiläum stand kürzlich auf dem Kalender: Im November feiert die Stadt, die einst an der innerdeutschen Grenze lag 25 Jahre Grenzöffnung. Vieles hat sich im Ergebnis der friedlichen Revolution verändert. Allein an der Entwicklung der Stadt Sonneberg lässt sich erkennen, welche neuen Horizonte sich nach der politischen Wende für die Stadt auftaten. Sonneberg ist vom äußersten Rand, von einer totalen Abgrenzung in die Mitte Deutschlands gerückt. Sicher war der Neuanfang nicht ganz einfach. Doch die Möglichkeiten für die Stadt wurden schnell sichtbar und es gelang, alle Bereiche umzugestalten und die Stadt voranzubringen.
 
Auf den folgenden Seiten werden Sie zum Stadtleben Ansprechpartner und Informationen finden.

Zusätzliche Informationen