13.11.2017

Ältestes massiv errichtetes Brückenbauwerk im Landkreis nach Sanierung eröffnet

BrückeOL thumbDie Sanierung der Brücke war ein ausdrücklicher Wunsch der Oberlinder Bürgerinnen und Bürger - ein Zeichen für die feste Verbundenheit der Einwohner mit ihrer Geschichte. Nach der Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland – Kulturdenkmale in Thüringen/Landkreis Sonneberg von Thomas Schwämmlein wurde die Brücke im Jahre 1722 errichtet.
Nun, im Jahre 2017, wurde das Einzeldenkmal - das älteste noch erhaltene, massiv errichtete Brückenbauwerk im Landkreis Sonneberg - wieder saniert, mit dem Ziel, dass die Bausubstanz die nächsten Jahre gut überdauert und die kulturhistorisch wertvolle Steinbrücke in fünf Jahren ihren dreihundertsten Geburtstag in gutem baulichen Zustand erleben kann.
Die Sanierungsplanung zur Behebung umfassender Schäden am historischen Natursteinmauerwerk, insbesondere an den beiden Schildwänden und dem Brückengewölbe durch Feuchtigkeitseinwirkung, Frostschäden und Steinkorrosion erfolgte unter denkmalfachlicher Anleitung des Thüringischen Landesamtes für Denkmalpflege im Zusammenwirken mit der örtlichen Denkmalschutzbehörde und dem Ingenieurbüro Albrecht.
Die Kosten belaufen sich mit Nebenkosten voraussichtlich auf ca. 104.000 Euro. Das Land fördert die denkmalpflegerische Maßnahme mit 64.000 Euro. Der Eigenanteil Stadt beträgt somit ca. 40.000 Euro.
In seiner Rede bei der Eröffnung der Brücke dankte Bürgermeister Dr. Voigt allen, die am Bau mitgewirkt haben - dem Thüringer Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie, der Untere Denkmalschutzbehörde, dem Planer, dem Auftragnehmer, den Nachauftragnehmern sowie dem Institut für Steinkonservierung e. V. - bzw. allen, die den Bau unterstützt haben.

Zusätzliche Informationen