01.02.2017

Stadt Sonneberg unterstützt heimatgeschichtlichen Unterricht

Übergabe von Broschüren ThumbAm 30. Januar übergaben Bürgermeister Dr. Heiko Voigt, der Hauptamtliche Beigeordnete der Stadt Sonneberg Christian Dressel und die Mitglieder des Ausschusses für Soziales, Kultur, Jugend und Sport der Stadt Sonneberg dem Schulzentrum am Wolkenrasen, Staatliche Grundschule in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße Klassensätze für den heimatkundlichen Unterricht.
Der Autor der Broschüre „Spurensuche in Sonneberg" Hanns Arthur Schoenau (1922 - 2002) – nach dem der Platz vor den Wasserspielen in Sonneberg benannt wurde, stammte aus einer Sonneberger Familie von Spielwarenfabrikanten und Kenner der Sonneberger Geschichte. Er packte das Leben an, machte etwas daraus. Seine Taten, seine Ideen galten neben seiner Familie dem Wohl der Stadt.
Er liebte sein Sonneberg über alles. Hier kannte er sich aus. Mit einem Augenzwinkern behauptete er von sich, dass er "der einzige Überlebende vom alten Sonneberg" sei. Und wer ihn kannte, wer ihn besuchte, der wusste warum.

 

 

Hanns Schoenau lebte bis zu seinem Tode in seinem Geburtshaus, einem Schmuckkästen in der Cuno-Hoffmeister-Straße 2, das voller Erbstücke, voller regionalhistorischer Raritäten steckte. Ganz bewusst hatte er sich diese Insel der Erinnerungen bewahrt. Er behandelte diese Sonneberger Geschichte nicht nur mit sehr viel Respekt, sondern er hat eine - nämlich seine - Epoche Stadtgeschichte mit geprägt und mitgeschrieben. Viel von seinem stadtgeschichtlichen Wissen hat Hanns Arthur Schoenau für spätere Generationen zu Papier gebracht und so finden wir heute noch ein Teil seines Wissens in vielen Büchern und Heften. Eines davon ist „Spurensuche in Sonneberg", das 1999 vom Verlag Marianne Cieslik herausgegeben wurde.
Die damalige Bürgermeisterin Sibylle Abel schrieb ins Vorwort: „Möge dieses Buch dazu beitragen, die Beziehungen zwischen Vergangenheit und Gegenwart in der weltbekannten Spielzeugstadt deutlicher und transparenter erscheinen zu lassen und dazu anregen, mit viel Lust auf große und kleine Entdeckungen durch die Straßen und Gassen zu wandern, in denen sich heute vor dem historischen Hintergrund ständig so viel Neues ereignet." Diesen Worten können wir uns heute nur anschließen. 
"Ihr wohnt in einer sehr geschichtsträchtigen Stadt, der einstigen Weltspielwarenstadt Sonneberg. Warum ist das so? Stellt euch diese Frage und noch viele andere Fragen.
Nur wer fragt, erhält spannende Antworten. Einige dieser Antworten findet ihr in der Broschüre „Spurensuche in Sonneberg". Deshalb überreicht Euch die Stadt Sonneberg einige dieser alten und wertvollen Exemplare.
Lernt die Geschichte eurer Heimatstadt Sonneberg kennen. Schaut euch die alten Fotos an und vergleicht wie es heute dort ausschaut. Vielleicht interessieren sich auch eure Eltern, Großeltern und Geschwister für dieses Heft. Wer es sich noch kaufen möchte, erhält es im Stadtarchiv, in der Buchhandlung oder in der Touristinformation. Wenn die Broschüre nicht mehr ausreicht, eure Fragen zu beantworten, dann geht in die Stadtbibliothek. Dort gibt es noch genug weiteres Material über euer Sonneberg" wendet sich Bürgermeister Dr. Heiko Voigt an die Sonneberger Schülerinnen und Schüler. Gleichzeitig wünscht er ihnen viel Spaß beim Lernen und Forschen.

Übergabe von Broschüren500

Bei der Übergabe der Broschüren „Spurensuche in Sonneberg" an Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Grundschule Wolkenrasen. Foto: Torsten Donau

 

 

Zusätzliche Informationen