09.12.2016

Verkehr rollt wieder über die „Obere Brücke" in Oberlind

Verkehrsfreigabe BrückeOberlindNach einem halben Jahr Bauzeit rollt seit Freitag, 9. Dezember der Verkehr wieder über die „Obere Brücke" im Sonneberger Ortsteil Oberlind. Die alte Obere Brücke in Oberlind war ein Bauwerk aus dem Jahre 1938 und hatte mit einem Alter von 78 Jahren das Ende der normativen Nutzungsdauer weitgehend erreicht.
Sie wies erhebliche Schäden auf, die die Verkehrssicherheit und Standsicherheit deutlich einschränkten. Um die Instandsetzungswürdigkeit der Haupttragglieder beurteilen zu können, wurden neben der zeitlich vorgezogenen Bauwerkshauptprüfung ausführliche Materialuntersuchungen durchgeführt. Im Ergebnis dieser Untersuchungen wurde eingeschätzt, dass eine grundhafte Sanierung des Bauwerkes nur mit erheblichem Aufwand zu leisten wäre. Ein Kosten-Nutzen-Vergleich sprach eindeutig für den Ersatzneubau. Bereits 2014 wurden für diese Baumaßnahme vom Straßenbauamt Südwestthüringen Landesmittel als Zuwendungen zur Förderung des kommunalen Straßenbaus in Aussicht gestellt.

Der Stadtrat beschloss im Sommer 2015 die Beantragung von Fördermitteln und Umsetzung der Maßnahme im Falle der Bewilligung. Anfang April 2016 ging der Zuwendungsbescheid bei der Stadt Sonneberg ein und am 02. Mai 2016 startete das die Baumaßnahme mit dem Baubeginn der Behelfsumfahrung und der Behelfsbrücke. Bauende war am 04. November. Jedoch musste die Sperrung weiterhin wegen einer im Anschluss notwendigen Baumaßnahme der Wasserwerke Sonneberg aufrecht gehalten werden.
Am 7. November begann der Rückbau der Behelfsbrücke und der Behelfsumfahrung.

Kosten und Förderung
Die Förderung erfolgte aus Landesmitteln über das Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr und das Straßenbauamt Südwestthüringen gemäß Richtlinie des Freistaats Thüringen zur Förderung des kommunalen Straßenbaus mit einem Fördersatz von 75% der förderfähigen Kosten.
Zum Zeitpunkt der Fördermittelanmeldung wurde mit 580.000 Euro Gesamtkosten kalkuliert. Nach dem derzeitigen Stand der Kostenfortschreibung belaufen sich die Kosten auf 550.000 Euro. Der Freistaat Thüringen fördert diese Baumaßnahme mit 360.000 Euro und die Stadt Sonneberg zahlt 190.000 Euro Eigenmittel.
Konstruktion
Das Tragsystem des Überbaus ist eine in Verbundbauweise als Walzträger-in-Beton-Konstruktion hergestellte Stahlbetonplatte, in Längsrichtung entsprechend der Kuppenausrundung der Straßengradiente leicht gebogen. Das wurde gewählt, weil diese Bauweise eine schlanke Konstruktion ermöglicht (niedrige Oberkante wegen Zwangspunkten im Anbindebereich Fahrbahn, Gehwege, Grundstückszufahrten und trotzdem hohe Unterkante zur sicheren Abführung eines möglichen 100jährigen Hochwassers.

Verkehrsfreigabe BrückeOberlind2 550px

Bürgermeister dankte in seiner Rede vor der Verkehrsfreigabe der Oberen Brücke in Oberlind dem Straßenbauamt Südwestthüringen, den Planern, den bauausführenden Firmen, den Versorgungsunternehmen, dem Technischen Hilfswerk, der Feuerwehr, den beteiligten Mitarbeitern der Verwaltung. Und auch bei den Anwohnern und den vielen Verkehrsteilnehmern, die durch den Brückenbau Unannehmlichkeiten und Umwege in Kauf nehmen mussten und viel Verständnis zeigten, bedankte er sich.

Der Leiter des Straßenbauamts Südwestthüringen, Gerold Kirchner, lobte die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Sonneberg bei der Vorbereitung und Durchführung der Baumaßnahme. Planer Thomas Probst dankte der Stadt Sonneberg für den sehr interessanten Auftrag, der nicht so einfach umzusetzen war. Auf Grund der fachlich fundierten und konstruktiven Beratungen mit den Baufachleuten in der Verwaltung und einer sehr guten Baufirma sei es gelungen, eine Brücke zu bauen, die auch in den nächsten Jahrzehnten den Verkehr sicher über den Fluß Steinach leitet.

Verkehrsfreigabe BrückeOberlind 550px

Mit dem Durchschneiden des Bandes gaben Planer Thomas Probst, Bauunternehmer Herms Schmidt,  Bürgermeister Dr. Heiko Voigt und der Leiter des Straßenbauamts Südwestthüringen, Gerold Kircher (v.l.n.r.) die neue Brücke für den Verkehr frei.

 

 

Zusätzliche Informationen