22.11.2021

Stadt Sonneberg erhält Craemer'sche Schenkungs-Urkunde

Übergabe Schenkungsurkunde

Da staunten Sonnebergs Bürgermeister Dr. Heiko Voigt sowie Historiker und Kreisheimatpfleger Thomas Schwämmlein nicht schlecht: Zum Rathaus-Termin brachte die ehemalige Sonnebergerin Dr. Dorothea Ledwon ein ganz besonderes historisches Schriftstück mit. Für das Archiv der Stadt Sonneberg überlässt sie eine Schenkungs-Urkunde ihrer Urgroßeltern Carl und Agathe Craemer, die den Nachlass von Kommerzienrat Adolf Fleischmann betreffen. Das Dokument enthält die Schenkung eines Grundbesitzes am Schönberg, inklusive die Überlassung des Lutherhauses an die Stadtgemeinde Sonneberg.

In altdeutscher Schrift und auf zwei Seiten notiert, schenken die Fleischmann-Miterben Carl und Agathe Craemer am 10. Januar 1903 das von ihrem Onkel im Jahre 1874 von Judenbach nach Sonneberg versetzte Lutherhaus zum Gedenken an Reformator Martin Luther. In der Schenkungs-Urkunde vermerken die Craemers: „Wir glauben und wünschen, daß, wenn dasselbe sammt dem anstoßenden Gelände in den Besitz der Stadt übergeht und von derselben geschützt und gepflegt wird, noch für manche Jahre hinaus die Erinnerung an den Erbauer und dessen edle Absicht erhalten bleibt, eine Stätte zu schaffen, welche der Gegend zur Zierde, den Bewohnern der Stadt aber zu Genuß und Freude gereichen sollte."

„Wir gehen positiv und verantwortungsbewusst mit unserer Vergangenheit um. Uns freut es wirklich außerordentlich, einen authentischen Einblick in die Zeit um die letzte Jahrhundertwende mit diesem wichtigen Dokument und mit dem Wissen von Nachfahren wie Frau Dr. Ledwon zu bekommen", sagte Dr. Heiko Voigt. Für die Stadtgeschichte sei dies ein bedeutender Anlass, ordnete der Stadtchef ein. Und Kreisheimatpfleger Thomas Schwämmlein, der die Stadtgeschichte wie kein zweiter kennt, zeigte sich begeistert über das auch für ihn neue Dokument. Viel Wissen hat er bereits über das Lutherhaus zusammengetragen und herausgefunden, dass über die Umsetzung des historischen Gebäudes 1874/75 sogar im US-Repräsentantenhaus diskutiert worden war.

Dr. Dorothea Ledwon arbeitete in Sonneberg als Ärztin und wohnte 1966 bis 1982 im Haus ihres Großonkels, ebenfalls ein Craemer, in der Kirchstraße. Mittlerweile ist sie 82 Jahre alt und lebt in Potsdam. Gelegentlich kommt sie zu Besuchen nach Sonneberg. Als sie vor einiger Zeit die historischen Unterlagen durchforstete, war ihr diese Schenkungs-Urkunde in die Hände gefallen. Sie befand, die Stadt solle diese Unterlage für ihre Zwecke überlassen bekommen. Bürgermeister Dr. Voigt dankt herzlich für diesen guten Gedanken und dass sich die Nachfahrin dafür extra auf den Weg in die Spielzeugstadt gemacht hat.

 

Zusätzliche Informationen