03.03.2020

KFZ-Zulassung

Neue Regelungen der KFZ-Zulassungsstelle angesichts der Corona-Lage

Aufgrund der weiteren Ausbreitung des Coronavirus wird der Dienstbetrieb der KFZ-Zulassungsstelle im Landratsamt Sonneberg nur noch für zwingende Notfälle und nach vorheriger Terminvereinbarung aufrechterhalten. Möglich sind ausschließlich Zulassungen von Fahrzeugen zur Sicherstellung der Versorgung der Bevölkerung sowie der Aufrechterhaltung des Dienstleistungsbetriebes. Zulassungen für Privatpersonen erfolgen nur bei nachgewiesenem Erfordernis. Hierzu zählt zum Beispiel ein Fahrzeugtausch aufgrund eines defekten Fahrzeuges oder ähnlichem. 

Die hierzu zwingend im Voraus erforderliche Terminvergabe erfolgt unter den Telefonnummern (03675) 871-424, -429, -472.

Folgende Verfahren sind bis zur Normalisierung des Dienstbetriebes ausgesetzt: 

  •  alle Änderungen von Fahrzeug- oder Halterdaten (einschließlich Gebietsreform)
  •  Erstellung von Ersatzdokumenten einschließlich Unbedenklichkeitsbescheinigungen
  •  Zulassung von „Freizeitfahrzeugen“ wie Krafträder, Quads, Wohnmobile, Wohnanhänger, Anhänger
  •  Kurzzeitkennzeichen, Ausfuhrkennzeichen, Oldtimerfahrzeuge, rote Kennzeichen

 

Für Außerbetriebsetzungen gilt folgende Verfahrensweise:

  • bei Vorliegen der Voraussetzungen online über www.kreis-sonneberg.de oder
  • durch Übersendung der amtlichen Kennzeichenschilder und der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) ausschließlich per Post an die KFZ-Zulassungsstelle des Landratsamtes Sonneberg

 

Die Regelungen für die Autohäuser bleiben wie bisher bestehen. Demnach erfolgt die Annahme von Zulassungsvorgängen der Autohäuser täglich in der Zeit von  08:00 bis 09:00 Uhr. Es erfolgt eine Prüfung und Bearbeitung im Verlauf des Tages. Die fertigen Unterlagen können am folgenden Arbeitstag zwischen 11:00 Uhr und 12:00 Uhr wieder abgeholt werden.

Landrat Hans-Peter Schmitz erklärt zur Neuregelung: „In anderen Landkreisen sind die KFZ-Zulassungsstellen aus Gründen des Infektionsschutzes gänzlich geschlossen. Diesen Weg wollen wir bei uns im Sinne unserer Autohäuser und Fahrzeughalter bewusst nicht gehen. Gleichwohl sind weitere Einschränkungen nötig, um Besucher wie Beschäftigte der Behörde zu schützen. Angesichts der Corona-Krise gilt es, die Kontakte auf das absolut Notwendige zu reduzieren. Daher bitten wir um Verständnis für diese weitere Verschärfung der Terminregie.“

Zusätzliche Informationen