20.12.2017

Stiftungs-Verein Sibylle-Abel e. V. gegründet

Gründungsmitglieder des Stiftungs-Vereins thumbAm 7. Dezember 2017 ist im Gesellschaftshaus der Stiftungs-Verein Sibylle-Abel e. V. gegründet worden. Gründungsmitglieder sind Dr. Heiko Voigt, Steffen Hähnlein, Norbert Pillmann, Klaus Schippel, Conny Schubert, Jürgen Konrad, Rolf Schwämmlein, Wilhelm Rainer Häusler und Hartmut Puff. Sie haben am Gründungstag die Satzung des Stiftungsvereins verabschiedet, in der das künftige Wirken des Vereins festgelegt wurde. Der Stiftungs-Verein Sibylle-Abel e. V. wird - ganz im Sinne der langjährigen und im April 2016 so plötzlich verstorbenen Bürgermeisterin der Stadt Sonneberg - die Kinder- und Jugendarbeit unterstützen.

Mehr

18.12.2017

Sieger der 9. Fotorallye vom "fotoclub70 Sonneberg e. V." geehrt

Fotorallye2017 Die Gesamtsieger thumbAuch in diesem Jahr haben sich am 10. September die Sonneberger wieder über die vielen Fotografen gewundert, die in der Stadt unterwegs waren und augenscheinlich die seltsamsten Dinge fotografiert haben. Über 60 Fotofreunde aus Sonneberg, Südthüringen und Oberfranken darunter auch etliche Kinder und Jugendliche stellten sich der Herausforderung. In genau fünf Stunden mussten Fotos aufgenommen werden, die zu den Themen „Postkartenmotiv", „Sternwarte", „Spitz", "Kleines ganz groß", „Zwei Farben" passten. Dabei stand das gesamte Sonneberger Stadtgebiet zur Verfügung.

Mehr

22.11.2017

Die "Rasselbande" in der Apotheke

Kita in der Apotheke

Ein ganz herzliches Dankeschön sagen die Kinder der Gruppe Pustewind des ASB Kinderparks "Rasselbande" Herrn Kohlmann und dem Team der Rathaus Apotheke Sonneberg.
Nicht oft hat man Gelegenheit hinter die Kulissen einer Apotheke zu schauen und sogar selbst dort tätig zu werden.
Salbe anrühren, Tee mischen, durchs Mikroskop schauen ...
Alles war spannend und interessant für uns.
Danke schön!

Anja Wagner und die Pustewindkinder

  

15.11.2017

Neues Haselbach-Buch erschienen

Übergabe thumbIm „Dorfhaus" Haselbach (ehemaliges Gemeindezentrum Oberland am Rennsteig) wurde am 15. November in Anwesenheit einiger Mitgestalter der „HASELbüchlein-Jahreskalender 2018" vorgestellt. Das Kalenderbuch ist das Ergebnis einer Leseraktion des „Haselbacher Ausklinglers", der monatlich erscheinenden Dorfzeitung des Sonneberger Ortsteils.
Die Redaktion hatte die Leser im vergangenen Herbst aufgerufen, ein Jahr lang Fotos einzusenden, die Haselbach und die Haselbacher auf ganz eigene Weise bebildern – dazu aber auch Geschichten und Episoden in Haselbacher Mundart.
Entstanden ist ein über 130 Seiten umfassender Jahreskalender – ergänzt mit Haselbacher Terminen (bis hin zur Abfallentsorgung), mit überlieferten jahreszeitlich passenden Sprüchen von alten Haselbachern, mit Geschichten und Gedichten – zum Teil in Mundart – und natürlich mit vielen, vielen Fotos. Sie sind das A und O des Buches.
Nach dem „HASELbüchlein mit Mundartfibel" im vergangenen Jahr, ist dies ein weiterer Versuch der „Ausklingler"- Redaktion", im Ergebnis einer gemeinsamen Aktion, Haselbach in Wort und Bild zu präsentieren, das Dorf von seinen schönsten Seiten zu zeigen und gleichsam Traditionen zu pflegen. Das „HASELbüchlein mit Mundartfibel" kam im vergangenen Jahr so gut an, dass man sich gemeinsam für eine weitere Aktion entschied.
Wie der Ausklingler" selbst, sind auch die „HASELbüchlein" (bis auf Satz und Druck) allein das Ergebnis ehrenamtlicher Arbeit.
Das Buch ist in Haselbach im „Frischemarkt Albrecht" und im Getränkemarkt „Zu Hohen Warte" erhältlich – außerdem in der Buchhandlung Edgar Eichhorn in Steinach. Zudem kann man sich bei Interesse auch direkt an die Haselbacher Ortsteilbürgermeisterin Birgitt Eschrich wenden (036762-8102/ oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

 

13.11.2017

Eröffnung des Zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB) nach Sanierung

ZOB thumbAm heutigen Donnerstag begrüßte Bürgermeister Dr. Heiko Voigt die Planer, Bauausführenden, Fördermittelgeber, Stadträte und Besucher zur Eröffnung des ZOB nach der Sanierung. Den Kraftfahrern versicherte er: „Das Leiden hat endlich ein Ende – ab heute ist die Tangente wieder voll befahrbar und die Staus auf der Coburger Straße sind Vergangenheit oder werden weniger." Auch die Fahrgäste der Omnibusverkehrsgesellschaft Sonneberg e. V. erwarten ab Montag wieder kürzere Wege, denn die Busse fahren wieder am Bahnhof und nicht mehr am alten Busbahnhof ab. Das bedeutet vor allem für die älteren Bürger wesentliche Erleichterungen.
Die Kosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf ca. 610.000,- Euro, davon ca. 434.100,- Euro Fördermittel. Der Eigenanteil für die Stadt Sonneberg liegt bei 176.000 Euro - eine Leistung für das Umland, weil der geringere Teil des ZOB für den Stadtverkehr und der größere für den Regionalverkehr genutzt wird.
Der Bürgermeister dankte dem Freistaat Thüringen, Landesamt für Bau und Verkehr für die Förderung, dem Planer IVS Ingenieurbüro GmbH für die gute Planung, der Firma, STL Sonneberg GmbH für eine gute Qualität bei der Bauausführung, bei dem Behindertenbeauftragten des Landkreises für die gute Zusammenarbeit, bei der Unteren Denkmalschutzbehörde im Landratsamt für die Unterstützung sowie bei seinen Mitarbeitern im Bauamt für die Begleitung der Baumaßnahme.
Bevor die Verkehrsfreigabe erfolgte, wünschte Dr. Voigt der Omnibusverkehrsgesellschaft Sonneberg e. V. viele, mit den Zusteigebedigungen zufriedene Fahrgäste, der Stadt eine wartungsarme und lang haltende Verkehrsanlage und allen eine unfallfreie Nutzung.

 

 

13.11.2017

Ältestes massiv errichtetes Brückenbauwerk im Landkreis nach Sanierung eröffnet

BrückeOL thumbDie Sanierung der Brücke war ein ausdrücklicher Wunsch der Oberlinder Bürgerinnen und Bürger - ein Zeichen für die feste Verbundenheit der Einwohner mit ihrer Geschichte. Nach der Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland – Kulturdenkmale in Thüringen/Landkreis Sonneberg von Thomas Schwämmlein wurde die Brücke im Jahre 1722 errichtet.
Nun, im Jahre 2017, wurde das Einzeldenkmal - das älteste noch erhaltene, massiv errichtete Brückenbauwerk im Landkreis Sonneberg - wieder saniert, mit dem Ziel, dass die Bausubstanz die nächsten Jahre gut überdauert und die kulturhistorisch wertvolle Steinbrücke in fünf Jahren ihren dreihundertsten Geburtstag in gutem baulichen Zustand erleben kann.
Die Sanierungsplanung zur Behebung umfassender Schäden am historischen Natursteinmauerwerk, insbesondere an den beiden Schildwänden und dem Brückengewölbe durch Feuchtigkeitseinwirkung, Frostschäden und Steinkorrosion erfolgte unter denkmalfachlicher Anleitung des Thüringischen Landesamtes für Denkmalpflege im Zusammenwirken mit der örtlichen Denkmalschutzbehörde und dem Ingenieurbüro Albrecht.
Die Kosten belaufen sich mit Nebenkosten voraussichtlich auf ca. 104.000 Euro. Das Land fördert die denkmalpflegerische Maßnahme mit 64.000 Euro. Der Eigenanteil Stadt beträgt somit ca. 40.000 Euro.
In seiner Rede bei der Eröffnung der Brücke dankte Bürgermeister Dr. Voigt allen, die am Bau mitgewirkt haben - dem Thüringer Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie, der Untere Denkmalschutzbehörde, dem Planer, dem Auftragnehmer, den Nachauftragnehmern sowie dem Institut für Steinkonservierung e. V. - bzw. allen, die den Bau unterstützt haben.

23.10.2017

Kindergartenkinder lernen Kochen

hly-0670thumbBereits im frühen Kindesalter werden Ernährungsgewohnheiten geprägt. Und sind die Weichen einmal falsch gestellt, dann kann das langfristig Folgen für die Entwicklung der Kinder und später der Jugendlichen haben. Deshalb legen die Kindertageseinrichtungen der Stadt Sonneberg schon frühzeitig viel Wert auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung.
Um die Kinder auf den Weg zum guten und gesunden Essen mitzunehmen und für selbst zubereite Speisen zu begeistern, zeigt ihnen der in Sonneberg aufgewachsene Küchenmeister Harald Saul, wie leckeres Essen ohne Fertiggerichte aus dem Supermarktregal auskommt, wie es mit ganz einfachen Mitteln selbst zubereitet wird.

 

Mehr

24.08.2017

Tag der Franken 2019

TdF2019Tag der Franken 2019: Die Partnerstädte Neustadt bei Coburg und Sonneberg sind die Gastgeber.
Bei der Pressekonferenz heute Vormittag in Neustadt bei Coburg überbrachte Oberfrankens Bezirkstagspräsident Günther Denzler die freudige Nachricht: Der Tag der Franken wird im Jahr 2019 erstmals grenzüberschreitend gefeiert. Der Bezirkstag von Oberfranken hatte sich zuvor einstimmig für eine gemeinsame Bewerbung von Neustadt bei Coburg in Oberfranken und Sonneberg in Thüringen ausgesprochen. Oberbürgermeister Frank Rebhan und der Bürgermeister Dr. Heiko Voigt, nahmen die Nachricht mit Freude auf. Die Begründung für den länderübergreifenden Austragungsort des Tags der Franken 2019 orientiert sich vorwiegend an den historischen Gemeinsamkeiten.
Aus diesem Grund weht heute die fränkische Fahne am Sonneberger Rathaus.

 

Zusätzliche Informationen