01.11.2018 / 26.09.2019

Energiesparende LED-Straßenbeleuchtung

Bemusterungsstrecke 3 thumb

Der erste Bauabschnitt zur Umstellung der Straßenbeleuchtung in mehreren Ortsteilen von Sonneberg auf moderne und vor allem energiesparende und damit klimaschonende LED-Technik wurde im Juni 2019 abgeschlossen. Im Rahmen einer vom Bundesumweltministerium geförderten Maßnahme wurden 154 Lichtpunkte in den Ortsteilen des ehemaligen Gemeindegebietes von Oberland am Rennsteig umgerüstet.

Titel des Vorhabens
KSI: LED-Umstellung der Straßenbeleuchtung in Sonneberg im Bereich des ehemaligen Gemeindegebietes von Oberland am Rennsteig, Bauabschnitt 1 2018

Laufzeit des Vorhabens
01.03.2018 bis 30.06.2019 

 

Gefördert durch:
logo ptjlogo bmu      logo ksi

aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

 

Beteiligte Partner
Planung: Ingenieurbüro Eichhorn, Schmiedegasse 8, 96515 Sonneberg
Hersteller der Leuchten: Siteco Beleuchtungstechnik GmbH, Georg-Simon-Ohm-Straße 50, 83301 Traunreut
Lieferung der Leuchten: Sonepar Deutschland Region Nord-Ost GmbH, Am Köhlersgehäu 60, 98544 Zella-Mehlis
Montage der Leuchten: TEN Thüringer Energienetze GmbH & Co. KG, Schwerborner Straße 30, 99087 Erfurt
Nachauftragnehmer der TEN: ERG GmbH Südthüringen, Am Köhlersgehäu 50, 98544 Zella-Mehlis

Förderkennzeichen
03K08419 und 03K08420

Nationale Klimaschutzinitiative
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Ziel und Inhalt des Vorhabens
Die Gemeinde Oberland am Rennsteig wurde zum 01.01.2014 in die Stadt Sonneberg eingemeindet. Die Straßenbeleuchtungsanlagen des ehemaligen Gemeindegebietes von Oberland am Rennsteig wiesen unter anderem im Hinblick auf die Energieeffizienz einen sehr unbefriedigenden Standard auf.
In den Ortsteilen der ehemaligen Gemeinde Oberland befinden sich ca. 350 Lichtpunkte. Während nur etwa die Hälfte der Lichtpunkte aus städtischen Mastleuchten besteht, besteht die andere Hälfte aus Ansatzleuchten, welche an Energieversorgungsmasten der TEN Thüringer Energienetze GmbH & Co. KG montiert sind. Obwohl die letztgenannten Lichtpunkte häufig ältere und noch weniger effiziente Beleuchtungstechnik aufweisen, wurde aus verschiedenen Erwägungen heraus entschieden, die Umrüstung auf moderne, hochwertige LED-Leuchten in Straßenzügen mit eigenen Masten zu beginnen. Ausgespart werden sollen dabei innerhalb der Straßenzüge mit eigenen Lichtmasten nur eine relativ junge Anlage mit verhältnismäßig effizienten Leuchten, die mit 60-Watt-Halogen-Metalldampflampen bestückt ist sowie einige wenige einzelne Mastleuchten. 

So wurden im September 2017 beim damaligen Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Fördermittel zum Austausch von zunächst 153 Kofferleuchten mit Natriumdampf-Hochdruck- und Quecksilberdampflampen gegen moderne LED-Leuchten beantragt. Dabei bedingten die nach der zu erwartenden Effizienzsteigerung gestaffelten Fördersätze fördermitteltechnisch eine Aufteilung der Maßnahme auf zwei Vorhaben. Während bei den Hauptstraßen mit einer prognostizierten Effizienzsteigerung von knapp 80 Prozent der maximale Fördersatz nicht ganz erreicht werden konnte, gelang dies bei den Neben- und Wohnstraßen mit etwas über 80 Prozent erwarteter Effizienzsteigerung.
Im Dezember 2017 erhielten wir die Zuwendungsbescheide für beide Maßnahmenteile.

In Verbindung mit einem Bonus für finanzschwache Kommunen führte die berechnete Erhöhung des Anlagenwirkungsgrades zu Fördersätzen von 25 % bei Hauptstraßen und von 31 % bei Neben- und Wohnstraßen.
Nach Planung der Maßnahme durch das Ingenieurbüro Eichhorn aus Sonneberg begannen im Juni 2018 die Vergabeverfahren für die Maßnahme mit der getrennten Ausschreibung der Lieferleistung der Leuchten und deren Montage. Dabei konnte für die Lieferung die Sonepar Deutschland Region Nord-Ost GmbH (Niederlassung Zella-Mehlis) mit den angebotenen Modellen Streetlight 11 mini LED und Streetlight 11 micro LED der Siteco Beleuchtungstechnik GmbH aus Traunreut (jeweils in der Plus-Variante) gewonnen werden. Bei der Ausschreibung der Montageleistung ging die TEN Thüringer Energienetze GmbH & Co. KG als Sieger aus dem Vergabeverfahren hervor.
Die praktische Umsetzung der Maßnahme begann im Oktober 2018 mit der Programmierung der Leuchten durch Mitarbeiter der TEN nach den Vorgaben der Stadt. Dabei wurde ein Dimm-Profil eingestellt, das die Beleuchtungsstärke an die zeitliche Variation des Verkehrsaufkommens anpasst. Die gute Dimmbarkeit von LED-Leuchten ist dabei neben deren hohen Wirkungsgrad und der Möglichkeit zur gezielten Lichtlenkung für die enormen Einsparraten gegenüber konventionellen Straßenleuchten verantwortlich.
Noch vor Wintereinbruch 2018 startete die TEN straßenzugweise mit dem Austausch der Leuchtenköpfe und der Inbetriebnahme der umgebauten Anlagen. Im Frühjahr 2019 wurden die letzten Straßenzüge fertigggestellt. Nachdem bis Jahresmitte auch die Restarbeiten erledigt und defekte Leuchten ausgetauscht waren, konnten gegen Ende Juni 2019 die Arbeiten mängelfrei abgenommen werden.

Im Zuge dessen wurden auch mit Hinweisschildern auf die erfolgreiche Nutzung der Förderung hingewiesen.
(Dokumentation der Hinweisschilder im Sinne Förderung)

Weitere Informationen zur Maßnahme
Anzahl der umgerüsteten Lichtpunkte: 154 Stück
Ausgaben: ca. 75.000 EUR
Jährliche Stromeinsparung: ca. 45.000 kWh (was bei einem Strompreis von 23 ct/kWh etwa 10.000 EUR entspricht)
CO2-Einsparung über die Lebensdauer (20 Jahre): ca. 535 t
Amortisationsdauer: Die in der Planungsphase rechnerisch angestrebte Amortisationszeit von knapp 9 Jahren konnte durch die günstige Kostenentwicklung der Maßnahme auf ca. 7,5 Jahre reduziert werden.

Ausblick
Als zweiter Bauabschnitt zur LED-Umstellung der Straßenbeleuchtung im Bereich des ehemaligen Gemeindegebietes von Oberland am Rennsteig wurde im Frühjahr 2018 die Umrüstung der Lichtpunkte zur Förderung beantragt, bei denen wir mit unseren Leuchten „Gast" an den Energieversorgungsmasten der TEN sind. Ein entsprechender Zuwendungsbescheid liegt uns seit Oktober 2018 vor. Seitdem ist die Ausschreibung und Vergabe der Liefer- und Montageleistungen erfolgt, ebenso die Lieferung von 180 neuen Leuchten nebst Zubehör sowie deren Programmierung zur Nachtabsenkung. Die Umrüstung und Inbetriebnahme der ersten Straßenzüge mit Leuchten an Energieversorgungsmasten steht aktuell unmittelbar bevor.

Wir berichten regelmäßig über den Verlauf der Maßnahme.

 

Zusätzliche Informationen