30.08.2017

Bodenschutzkalkung im Thüringer Forstamt Sonneberg

WaldAb dem 11. September 2017 sollen im Forstrevier Neuenbau des Thüringer Forstamtes Sonneberg rund 720 Hektar Waldboden mittels Hubschrauber gekalkt werden. Vorgesehen sind 2 Waldkomplexe in der Nähe der Gemeinden Judenbach, Neuenbau und Blechhammer.
Ziel der Bodenschutzkalkung ist es die „Altlasten des sauren Regens" und die immer noch überhöhten Schwefeldioxid und Stickstoffeinträge auf basenarmen Standorten abzupuffern und den pH-Wert anzuheben. Zudem sollen die Bodenlebewesen bessere Lebensbedingungen erhalten. Als Folge erhofft sich das Forstamt eine bessere Vitalität der Bäume gegen schädigende Umwelteinflüsse und eine erhöhte Stabilität. Gekalkt wird mit erdfeuchtem kohlensauerem Magnesiumkalk. Die Ausbringungsmenge beträgt 3 Tonnen pro Hektar.
Von der Kalk-Ausbringung sind Flächen der Wasserschutzzone 1, Bachläufe, Naturschutzgebiete, Naturwaldparzellen, geschützte Landschaftsbestandteile, Freiflächen und Waldwiesen ausgeschlossen.
Obwohl das auszubringende Kalkmergel-Gemisch nicht gesundheitsschädigend ist und auch keinen negativen Einfluss auf Beeren und Pilze hat, werden während des Befliegungszeitraumes die betroffenen Waldkomplexe für den Besucherverkehr gesperrt. Damit sollen Verletzungen durch eventuell herunterfallende kleine Steine oder Staubablagerungen auf der Kleidung vermieden werden. Wenn das Wetter eine durchgehende Befliegung ermöglicht, soll der Einsatz bis Ende September abgeschlossen sein. Die Finanzierung der Bodenschutzkalkung erfolgt zu 100% aus Fördermitteln der Europäischen Union und des Bundes. Weitere Fragen zur Bodenschutzkalkung beantworten gerne die Mitarbeiter des Forstamtes Sonneberg unter Telefonnummer: 03675 897810.

Zusätzliche Informationen