12.12.2020  

Letzte Stadtratssitzung im Jahr 2020 –

28 Sonneberger Stadträte brachten mit Bürgermeister  Dr. Heiko Voigt gemeinsam am vergangenen Donnerstag zukunftsweisende Beschlüsse auf den Weg

 

Tagesordnungspunkt eins bei der letzten Stadtratssitzung 2020 war die Auszeichnung von Sonneberger Ehrenamtlern. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation musste die Festveranstaltung des Landkreises für verdienstvolle Bürger ausfallen. Im Namen des Landrates werden die Ehrungen nun von den Stadt- oder Gemeindebürgermeistern vollzogen.

Dr. Heiko Voigt gratulierte stellvertretend für alle Geehrten den Stadträten Traudel Garg, Doris Motschmann und Rolf Schwämmlein am Sitzungs-Abend. Die weiteren knapp 30 Ehrenamtler werden unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen noch vor Weihnachten im Rathaus ausgezeichnet oder ihnen wird die wertschätzende Auszeichnung für langjähriges bürgerliches Engagement am Dienste der Allgemeinheit in der Stadt Sonneberg zuhause überreicht.

 Zur Adventszeit gehören immer weihnachtliche Klänge – so auch im Stadtrat. Per Videosequenz sendeten die Schüler der Musikschule Sonneberg weihnachtliche Grüße. Diese Grüße stehen seit der Adventszeit allen Sonnebergern und Freunden der Spielzeugstadt über der Facebook- oder Youtube- Seite der Stadt ebenfalls jederzeit zur Verfügung. Die nächsten Beiträge werden folgen: Lassen Sie sich überraschen.

DSC 7107

Ebenso aufmerksam wie den musikalischen Darbietungen wurde dem Vortrag zum Investitionsprogramm des Wasser- und Abwasserzweckverbandes durch den Geschäftsführer, Herrn Hubner, gefolgt. Stadträte und die Öffentlichkeit konnten so einen Einblick in die Agenda der nächsten Jahre erhalten.

 

Einstimmig angenommen wurden die Beschlüsse über die Aufstellung des Bebauungsplanes „Tiergarten“ in Neufang und  des „Wohndorfes 21“ auf dem ehemaligen Herko-Gelände. Beide Projekte sind wichtig, sowohl für die Magnetfunktion desTourismusstandortes Sonneberg als auch für die Lebensqualität und Entwicklungsmöglichkeiten junger Familien in Sonneberg.

 

Mehr Aufklärungsbedarf gab es beim Beschluss über die Billigung der technischen Lösung zum Umbau des Parkplatzes am stillgelegten Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB)  zu einem innovativen Kinder- und Jugendareal. Die geäußerten Bedenken konnten im Laufe eines fruchtbaren Diskurses größtenteils ausgeräumt werden: Bürgermeister Dr. Heiko Voigt und einige Stadträte sprachen sich fraktionsübergreifend und stellvertretend für die Mehrzahl der Stadträte für das Jugendareal und damit für zukunftsweisende Freizeitangebote in der Spielzeugstadt aus. Mit dem Sonneberger Reiterlein an den Eingängen wird das Projekt zum Aushängeschild für unsere Stadt.

Zusätzliche Informationen