18.09.2019

Öffentliche Versteigerung von Fundsachen

Am Samstag, 28. September, werden im großen Saal des Rathauses Sonneberg wieder nicht abgeholte Fundsachen versteigert. Die Versteigerung ist öffentlich. Versteigert wird nur gegen Barzahlung an den Meistbietenden. Zur Versteigerung stehen an Handys, Regenschirme, Textilien, Sporttaschen, Brillen, Fahrräder und vieles mehr.
Die zur Versteigerung anstehenden Objekte können am 28. September zwischen 10:00 und 10:10 Uhr besichtigt werden. Die Versteigerung findet dann zwischen 10:10 und 12:00 Uhr statt.

Stadtarchiv im September nur vormittags geöffnet

StadtarchivIn der Zeit von Montag, 2. September, bis Freitag, 27. September, ist das Stadtarchiv Sonneberg nur dienstags und donnerstags jeweils zwischen 08:30 und 12:00 Uhr geöffnet.
Die Öffnungszeiten am Nachmittag müssen im September leider entfallen.
Wir bitten um Verständnis.

23.05.2019

Sonneberg 2035

190219 SON ISEK

Das integrierte Stadtentwicklungskonzept Sonneberg (ISEK) wurde am 22.01.2019 vom Stadtrat beschlossen. Das vom Büro UmbauStadt in enger Abstimmung mit der Stadt Sonneberg erstellte Konzept beinhaltet städtebauliche, soziale, wirtschaftliche und ökologische Zielsetzungen für das gesamte Stadtgebiet Sonnebergs.
Sechs Leitlinien und rund 50 untergeordnete Projekte und Maßnahmen sollen die Stadt in den Bereichen Wohnen, Bevölkerung, Freiraum / Klimaschutz, Gewerbe, Einzelhandel und Mobilität zukunftsweisend nach vorne bringen.
Das ISEK Sonneberg steht als Download (link) bereit.

 

 

14.03.2019

Grünabfallannahme Hönbach beendete Winterpause 2018/2019

Bauhof 210px bearbeitet-1

Seit Mittwoch, 13.03.2019 können wieder Grünabfälle von Privathaushalten im Bauhof der Stadt Sonneberg abgegeben werden.

Für die Annahme von Grünabfällen gelten folgende Öffnungszeiten:

Montag und Mittwoch von 09:00 Uhr - 18:00 Uhr
jeden 1. Samstag im Monat 08:00 Uhr - 14:00 Uhr

Eine Anlieferung außerhalb dieser Zeiten ist nicht möglich.
Bitte beachten Sie die ausgeschilderte Zufahrt zur Grünabfallannahme.

 

 

 

23.01.2019

Neues in Sachen Zusammenarbeit

190122Bauhof thumbSonneberg tankt Sole in Neustadt

Zu einem Vorortgespräch trafen sich im Bauhof der Stadt Neustadt bei Coburg Oberbürgermeister Frank Rebhan und Sonnebergs Bürgermeister Dr. Heiko Voigt, die Bauhofleiter aus Neustadt, Gerhard Reh sowie Holger Scheler und Martin Gläser aus Sonneberg mit Vertretern der Medien.
Eine effiziente Nutzung der Bauhoftechnik war mehrfach Gegenstand von Gesprächen der Partnerstädte. Doch so ganz einfach ist das nicht, denn in den Wintermonaten machen Schneefall oder Glatteis an der Stadtgrenze nicht halt. Räumtechnik wird meist in beiden Städten gleichzeitig gebraucht.
Deshalb ging es vordergründig erst einmal um die gemeinsame Nutzung der Soleaufbereitungsanlage, die im Bauhofes Neustadt steht. Sie wird ab sofort gemeinsam genutzt.
Außerdem sind noch ein paar Strecken angepasst worden. Die Ortsverbindung von Meilschnitz nach Mürschnitz sowie von Wildenheid nach Hönbach übernimmt der Neustadter Bauhof. Im Gegenzug räumt Sonneberg das Neubaugebiet Rödenauen in Wildenheid.

„Wir heben jetzt also nicht mehr das Schild, wenn wir eine Stadtgrenze überfahren, sondern nutzen hier
ganz einfach Synergieeffekte", erklärt Bürgermeister Dr. Voigt. Sonneberg hat erst kurz vor Weihnachten begonnen den Winterdienst auf Sole umzustellen. Wenn die Zusammenarbeit mit Neustadt nicht zustande gekommen wäre, hätte Sonneberg auch eine Soleaufbereitungsanlage benötigt.

Mehr

30.11.2018

Neue Baumschutzsatzung Sonneberg kurz und kompakt

BaumschutzsatzungDie Satzung verfolgt den Zweck, Bäume, strauchartige Bäume oder baumartige Sträucher aufgrund eines hohen öffentlichen Interesses an diesen, zu erhalten. Dabei sind Bäume in der Regel ab einem Stammumfang von 60 cm geschützt; andere Sonderfälle werden im Paragraf 2 Absatz 2 der Satzung behandelt. Mitgeschützt ist auch der Wurzelbereich unter der Kronentraufe (Kronenschirmfläche) zuzüglich 1,50 m nach allen Seiten im Umkreis von kugel- bis eiförmigen Kronen sowie bei säulen- bis pyramidalen Kronen im Umkreis von 5 m nach allen Seiten.

 

Mehr

01.11.2018 / 05.09.2019

Energiesparende LED-Straßenbeleuchtung

Bemusterungsstrecke 3 thumb

Die Umstellung der Straßenbeleuchtung in mehreren Ortsteilen von Sonneberg auf moderne und vor allem energiesparende und damit klimaschonende LED-Technik steht vor dem Abschluss. Im Rahmen einer vom Bundesumweltministerium geförderten Maßnahme wurden ca. 150 Lichtpunkte in den Ortsteilen des ehemaligen Gemeindegebietes von Oberland am Rennsteig umgerüstet.

Titel des Vorhabens
KSI: LED-Umstellung der Straßenbeleuchtung in Sonneberg im Bereich des ehemaligen Gemeindegebietes von Oberland am Rennsteig, Bauabschnitt 1 2018

Laufzeit des Vorhabens
01.03.2018 bis 28.02.2019 

 

Gefördert durch:
logo ptjlogo bmu      logo ksi

aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

 

Beteiligte Partner
Planung: Ingenieurbüro Eichhorn, Schmiedegasse 8, 96515 Sonneberg
Hersteller der Leuchten: Siteco Beleuchtungstechnik GmbH, Georg-Simon-Ohm-Straße 50, 83301 Traunreut
Lieferung der Leuchten: Sonepar Deutschland Region Nord-Ost GmbH, Am Köhlersgehäu 60, 98544 Zella-Mehlis
Montage der Leuchten: TEN Thüringer Energienetze GmbH & Co. KG, Schwerborner Straße 30, 99087 Erfurt
Nachauftragnehmer der TEN: ERG GmbH Südthüringen, Am Köhlersgehäu 50, 98544 Zella-Mehlis

Förderkennzeichen
03K08419 und 03K08420

Nationale Klimaschutzinitiative
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Ziel und Inhalt des Vorhabens
Die Gemeinde Oberland am Rennsteig wurde zum 01.01.2014 in die Stadt Sonneberg eingemeindet. Die Straßenbeleuchtungsanlagen des ehemaligen Gemeindegebietes von Oberland am Rennsteig weisen unter anderem im Hinblick auf die Energieeffizienz einen sehr unbefriedigenden Standard auf.
In den Ortsteilen der ehemaligen Gemeinde Oberland befinden sich ca. 350 Lichtpunkte. Während nur etwa die Hälfte der Lichtpunkte aus städtischen Mastleuchten besteht, besteht die andere Hälfte aus Ansatzleuchten, welche an Energieversorgungsmasten der TEN Thüringer Energienetze GmbH & Co. KG montiert sind. Obwohl die letztgenannten Lichtpunkte häufig ältere und noch weniger effizientere Beleuchtungstechnik aufweisen, wurde aus verschiedenen Erwägungen heraus entschieden, die Umrüstung auf moderne, hochwertige LED-Leuchten in Straßenzügen mit eigenen Masten zu beginnen. Ausgespart werden sollen dabei innerhalb der Straßenzüge mit eigenen Lichtmasten nur zwei relativ junge Anlagen mit verhältnismäßig effizienten Leuchten, die mit 60-Watt-Halogen-Metalldampflampen bestückt sind. 

Mehr

Zusätzliche Informationen