12.04.2016

Medienzentrum seit 5. April in der Stadtbibliothek

Medienzentrum thumbMit dem Umzug des Bestandes Medienzentrum Anfang Februar in die Räume der Stadtbibliothek begann die systematische Aufstellung des Bestandes von ca. 2000 Medieneinheiten nach den Kriterien Schulfach oder Thema, um der Benutzergruppe (Pädagogen und Schulen) die Auswahl zu erleichtern. Innerhalb dieser Gruppen erfolgt die Aufstellung nach der Klassifikation unserer Bibliothek(KAB). Die vorherige numerische Aufstellung ist für die Arbeit in einer Bibliothek nicht anwendbar. Der Bestand wird zurzeit in unser System bibliotheca aufgenommen: inventarisiert, systematisiert und katalogisiert. Das ermöglicht dem Nutzer die besten Rechercheergebnisse. Zeit- und Arbeitsaufwand sind deshalb am Anfang hoch, zahlen sich aber in der Perspektive aus. Durch:

- nutzerfreundliche Aufstellung des Bestandes
- umfassende Recherche
- Vorbereitung von thematischen Zusammenstellungen
- schnelle Handhabung bei der Verbuchung, der Rücknahme und der Kontopflege

Die Nutzung des Bestandes für die o.g. Benutzergruppe und die Schulen kann mit kleinen Einschränkung seit dem 5. April 2016 erfolgen.
Das heißt, dass vielleicht noch nicht alle Medien zum Zeitpunkt aufgenommen worden sind, aber bei Anfragen die gewünschten Medien zeitnah zur Verfügung gestellt werden.
Die ersten dringlichen Anfragen konnten schon umgehend bearbeitet werden.

Anfragen richten sie bitte an Herrn Philipp Schumacher,
Tel. 03675/880262 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

25.02.2016

Bauhof nimmt wieder Grünabfälle von Privathaushalten an

Bauhof 210px bearbeitet-1Ab sofort können wieder Grünabfälle von Privathaushalten im Bauhof der Stadt Sonneberg abgegeben werden. Für die Annahme von Grünabfällen gelten folgende Öffnungszeiten: 

Montag und Mittwoch von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr und jeden 1. Samstag im Monat von 8:00 Uhr bis 14:00 Uhr.

 

 

 

18.02.2016

Deutsche Telekom Technik GmbH informiert

Blick auf Sonneberg thumbInstandhaltung oberirdischer Telekommunikation-sanlagen im Ortsnetz 3675-Sonneberg, Anschlussbereich 8-Sonneberg-Mitte

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir führen in 2016 planmäßige Instandhaltungsmaßnahmen an unseren vorhandenen Anlagen in folgenden Orten durch:
Mengersgereuth-Hämmern; Rabenäußig; Schichtshöhn; Jagdshof; Neuenbau; Hönbach; Mürschnitz; Neufang; Sonneberg; Steinbach; Unterlind;
Unsere Anlagen werden zunächst inspiziert (Mängelfeststellung).
Im Anschluss erfolgt zeitnah die Instandsetzung, nicht standsichere Maste werden ausgewechselt.
Mit sämtlichen Tätigkeiten beauftragen wir Auftragnehmer, die sich auf Verlangen ausweisen und legitimieren müssen.
Rückfragen und Hinweise bitte unter Bezug auf die im Betreff genannte Auftrag Nr. an:

Deutsche Telekom Technik GmbH
T NL Ost, PTI 22, z Fs oiL
Neuer Friedberg 5, 98527 Suhl
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mit freundlichen Grüßen

Deutsche Telekom Technik GmbH

 

 

30.10.2015

1. November 2015: Neues Melderecht im Bundesmeldegesetz

Präsentation1

Informationen für den Wohnungsgeber (Vermieter)

Wohnungsgeber sind insbesondere die Vermieter oder von ihnen Beauftragte – dazu gehören insbesondere auch Wohnungsverwaltungen. Wohnungsgeber können selbst Wohnungseigentümer sein, aber auch Hauptmieter die untervermieten. Künftig ist bei jedem Einzug und in wenigen Fällen auch beim Auszug (Wegzug ins Ausland, ersatzlose Aufgabe einer Nebenwohnung) eine Bestätigung auszustellen, die der Wohnungsnehmer zur Erledigung des Meldevorgangs benötigt.

Für Sie (Wohnungsgeber) bedeutet das, dass Sie ab dem 01.11.2015 Ihren Mietern eine solche Bestätigung ausstellen müssen.

Die Bestätigung ist im Zuge der An-, Ab- bzw. Ummeldung im Einwohnermeldeamt vorzulegen, spätestens jedoch zwei Wochen nach dem Ein- bzw. Auszugsdatum. Nur mit der Bestätigung kann der Mieter dann uns gegenüber den Ein- bzw. Auszug nachweisen und sich so regelkonform ummelden.

pdf Muster für eine Wohnungsgeberbestätigung (PDF, 22 KB)

Auch eine selbst erstellte Bestätigung kann genutzt werden, sofern inhaltlich alle relevanten Daten erkennbar sind. Eine Wohnungsgeberbestätigung muss folgende Angaben enthalten

  • Name und Anschrift des Vermieters
  • Art des meldepflichtigen Vorgangs mit Einzugs- oder Auszugsdatum
  • die Anschrift der Wohnung (auch Hausnummernzusätze)
  • die Namen aller meldepflichtigen Personen

Darüber hinaus erfassen wir Namen und Anschrift des Eigentümers, soweit dieser nicht selbst Vermieter ist.

Ein Mietvertrag erfüllt also nicht die Voraussetzungen!

Kommen Sie Ihrer Mitwirkungspflicht nicht, nicht richtig oder nicht rechtzeitig nach, kann seitens der Meldebehörde ein Bußgeld von bis zu 1.000 Euro verhängt werden.
Das entsprechende Gesetz wurde auf Seite 1084 des Bundesgesetzblattes Jahrgang 2013 Teil I Nr. 22, ausgegeben zu Bonn am 8. Mai 2013 verkündet und durch das Gesetz zur Änderung des Gesetzes zur Fortentwicklung des Meldewesens ab Seite 1738 des Bundesgesetzblattes, Jahrgang 2014 Teil I Nr. 53, ausgegeben zu Bonn am 25. November 2014 modifiziert.

 


Informationen für den Wohnungsnehmer (Mieter)

Künftig ist bei jedem Einzug und in wenigen Fällen auch beim Auszug (Wegzug ins Ausland, ersatzlose Aufgabe einer Nebenwohnung) durch den Vermieter (Wohnungsgeber) eine Bestätigung auszustellen, die Sie zur Erledigung des Meldevorgangs benötigen.

Für Sie (Wohnungsnehmer bzw. Mieter) bedeutet das, dass Sie ab dem 01.11.2015 von Ihrem Vermieter eine solche Bestätigung ausgestellt bekommen müssen.


Die Bestätigung ist dann im Zuge der An-, Ab- bzw. Ummeldung im Einwohnermeldeamt vorzulegen, spätestens jedoch zwei Wochen nach dem Ein- bzw. Auszugsdatum. Nur mit der Bestätigung können Sie dann uns gegenüber den Ein- bzw. Auszug nachweisen und sich so regelkonform ummelden.


Eine Wohnungsgeberbestätigung muss folgende Angaben enthalten

  • Name und Anschrift des Vermieters
  • Art des meldepflichtigen Vorgangs mit Einzugs- oder Auszugsdatum
  • die Anschrift der Wohnung (auch Hausnummernzusätze)
  • die Namen aller meldepflichtigen Personen


Ein Mietvertrag erfüllt also nicht die Voraussetzungen, die ab dem 01.11.2015 für eine An-, Ab- oder Ummeldung notwendig sind!

 

 

11.09.2015

Neuer Termin für den Vorlesenachmittag der Stadtbibliothek Sonneberg

 

BibliothekDer Vorlesenachmittag in der Stadtbibliothek Sonneberg findet ab Oktober immer am ersten Donnerstag im Monat um 17 Uhr statt.

Durch den neuen Termin innerhalb der regulären Öffnungszeiten hofft die Bibliothek, vermehrt Eltern und Kinder ansprechen zu können. Der Vorlesenachmittag ist ein Angebot für Vorschüler und Erstleser, die aktiv und spielerisch die neuesten und schönsten Bilderbücher aus dem Bibliotheksbestand kennenlernen und die Liebe zum Buch entdecken sollen. Die Veranstaltung dauert ungefähr dreißig Minuten und endet mit einer kleinen Mitmachaktion.

Für die interne Planung wird um eine verbindliche Voranmeldung, z. B. telefonisch unter 03675 880 262, bis spätestens zwei Tage vorher gebeten. Der Vorlesenachmittag findet nur bei einer Mindestteilnehmerzahl von drei Kindern statt.
Der nächste Termin ist Donnerstag, der 1. Oktober 2015. 

 

 

20.08.2015

Straßenbaumaßnahme Bernhardstraße geht in die nächste Runde

 SB-Bernhardstraße2014 ThumbDer Ausbau der „Bernhardstraße" ist eine gemeinsame Baumaßnahme des Straßenbauamts Südwestthüringen, der Wasserwerke im Landkreis Sonneberg und der Stadt Sonneberg. Der erste Bauabschnitt wurde 2014 ausgehend von der Coburger Allee bis zur Bahnhofstraße bereits realisiert. In den nächsten Tagen wird diese Straßenbaumaßnahme im Abschnitt zwischen der Bahnhofstraße und dem Kreisel an der Schönen Aussicht weitergeführt.
Für 2015 ist geplant - je nach Witterungsbedingungen - den Bereich bis zur Beethovenstraße bzw. sogar bis zur Rathenaustraße fertig zu stellen. Dafür muss der jeweilige Baubereich für den Durchgangsverkehr voll gesperrt bleiben. Für die Anwohner wird entsprechend des Baufortschritts eine Zuwegung zu den Grundstücken geschaffen. Es kann allerdings vorkommen, dass für eine kurze Zeit – beispielsweise beim Setzen von Bordsteinen oder Einbau der Asphaltschichten – diese Zufahrt nicht gewährleistet werden kann.
In den Wintermonaten – wenn der anvisierte Teilabschnitt fertiggestellt ist - wird die Straße soweit wieder hergestellt, dass sie unter Beschränkung der Geschwindigkeit wieder befahren werden kann. Sobald es die Witterung im Frühjahr 2016 zulässt, beginnt der Weiterbau bis zum Kreisel an der Schönen Aussicht.
Die Gesamtkosten für den 2. Bauabschnitt Bernhardstraße für alle Beteiligten betragen 1,754 Millionen Euro. Der Anteil der Stadt Sonneberg liegt bei knapp 900.000 Euro. Dieser Anteil wird mit dem Programm „Förderung kommunaler Straßenbau" vom Land Thüringen unterstützt.

 

05.05.2015

Einwohnermeldeamt informiert

ePassDas Einwohnermeldeamt im Rathaus der Stadt Sonneberg weist darauf hin, dass gemäß Thüringer Gesetz über das Meldewesen, §§ 29, 31 und 32 sowie § 18 Melderechtsrahmengesetz (Widerspruch der Datenübermittlung an die Wehrverwaltung) hat jeder Bürger das Recht, der Weitergabe seiner Daten zu widersprechen. Der Widerspruch ist in schriftlicher Form und in deutscher Sprache zu beantragen. Die Beantragung ist kostenlos.

 

Formblätter sind in der Stadtverwaltung im Eingangsbereich und im Einwohnermeldeamt der Stadt Sonneberg oder online erhältlich. Formlose Beantragungen können auf Grund der Vielfalt der Daten keine Berücksichtigung finden.

.

 

25.03.2015 

Sonneberg wird schneller: Telekom startet Netzausbau

Start ins schnelle Internet thumb

Über 40 Kilometer Glasfaser und mehr als 60 Verteiler voll intelligenter Technik für Netz-Ausbau.
Mehr Tempo im Internet: bis zu 100 MBit/s. 
Fast 12000 Haushalte können bis Jahresende 2015 schnelles Internet nutzen

Wer gerne schnell im Internet unterwegs ist, kann sich doppelt freuen: Die Telekom baut ihr Netz in Sonneberg (mit den Ortsteilen Hönbach, Unterlind, Neufang, Malmerz, Weidhausen und Mürschnitz), im Ortsteil Mengersgereuth-Hämmern der Gemeinde Frankenblick und im Ortsteil Föritz der gleichnamigen Gemeinde aus und erhöht zugleich das Tempo: Dazu wird das Unternehmen über 40 Kilometer Glasfaser verlegen und mehr als 60 Multifunktionsgehäuse neu aufstellen oder mit modernster Technik ausstatten. Dadurch werden fast 12000 Haushalte im genannten Bereich Vectoring-fähig. „Ich freue mich, dass die Arbeiten in Sonneberg nun starten", sagt Dr. Heiko Voigt, stellv. Bürgermeister der Kreisstadt, heute anlässlich der Montage des ersten neuen Multifunktionsgehäuses, das die hohen Bandbreiten erst möglich macht, in der Mürschnitzer Straße in der Kreisstadt. „Schnelle Internetverbindungen sind aus dem Leben unserer Bürgerinnen und Bürger nicht mehr wegzudenken - privat und geschäftlich. Sie sind ein wichtiger Standortvorteil." „Die Planungen sind abgeschlossen, jetzt wird gegraben", sagt Marcel Albert, Ansprechpartner des Infrastrukturvertriebes der Telekom in Sonneberg. „Wir werden die Beeinträchtigungen für die Anwohner so gering wie möglich halten. Wir gehen immer in überschaubaren Bauabschnitten voran." Für den Ausbau des Glasfasernetzes nutzt die Telekom vorhandene Leitungswege, Schächte, Leerrohre oder Sammelkanäle. Tiefbauarbeiten werden nur dort stattfinden, wo es unbedingt nötig ist. Die Telekom beauftragt für die Arbeiten einheimische Firmen und sichert so Wertschöpfung und Arbeitsplätze in der Stadt und im Landkreis Sonneberg.

  

Mehr

Zusätzliche Informationen